Genau einen Schlag mit dem Holzschlegel brauchte Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) - dann floss der Gerstensaft in die Krüge, und Tausende im Festzelt jubelten.


Viele Neuerungen

Kulmbachs OB war am Samstagvormittag treffsicher wie immer zum Auftakt der Bierwoche, bei der in diesem Jahr doch vieles anders ist. Gefeiert wird ein letztes Mal im alten Stadel, der diesmal aber nicht wie gewohnt auf dem Zentralparkplatz (der ist ja nach wie vor Großbaustelle) steht, sondern auf dem Gelände der Kulmbacher Brauerei in der Lichtenfelser Straße. Und das bringt so einige Neuerungen mit sich.



Der lange Festzug

Bevor der Trubel am Samstag im Zelt startete, zeigten die Büttner vor dem Rathaus ihren traditionellen Tanz. Auch die Böllerschützen ließen es krachen. Der Festzug der Ehrengäste führte diesmal aber nicht wie sonst üblich die gerade mal 100 Meter zum Zentralparkplatz, sondern auf einer Strecke von etwa einem Kilometer durch die Innenstadt zum neuen Veranstaltungsort in der Lichtenfelser Straße - wie gewohnt zu den Klängen der Kulmbacher Stadtkapelle, verfolgt von zahlreichen Zuschauern am Straßenrand.


"Dann kommt neue Kraft"

Im Stadel stimmte OB Schramm die Besucher dann auf das wichtigste Fest in Kulmbach mit einem Gedicht ein. "Ich weiß ja net, wie es euch so geht. Scho' komisch, wo der Stadel steht. Vom Rathaus bis hier zu laufen, das bringt uns alle weng zum Schnaufen. Doch ist der Weg zum Zelt geschafft, gibt's einen Schub, kommt neue Kraft. Hier drin ist alles so vertraut, der Stadel prima aufgebaut. Markus, beim ersten Blick war klar." Ihr macht das toll - wie alle Jahr.


Ausnahmsweise?

Gemeint war Markus Stodden, Vorstandssprecher der Kulmbacher Brauerei, der die "Freunde des Kulmbacher Bieres" begrüßte und auch den neuen Veranstaltungsort ansprach. "Ausnahmsweise, vielleicht ausnahmsweise, ausnahmsweise findet das Fest bei uns auf dem Gelände der Brauerei statt", spielte Stodden auf die vielen Diskussionen darüber an, ob die Bierwoche 2018 wieder in der Stadtmitte abgehalten wird. Das ist fest geplant.


Prominente Gäste

Zum Anstich waren wieder viele Prominente nach Kulmbach teilgenommen. So die Bundestagsabgeordneten Emmi Zeulner und Hans-Peter Friedrich, Europaabgeordnete Monika Hohlmeier, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, die Landtags-Vizepräsidentin und Kulmbacher Abgeordnete Inge Aures, die Landtagsabgeordneten Martin Schöffel und Ludwig Freiherr von Lerchenfeld sowie die oberfränkische Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz. Begrüßen konnte Markus Stodden auch Bierkönigin Lena Hochstraßer und Milchkönigin Sonja Wagners.


Der Fanclub-Tag

Gefeiert wird in Kulmbach bis zum 6. August. Auch bei der Ausgabe 2017 gibt es übrigens den großen Fanclub-Tag, der am ersten Bierfest-Sonntag zum inzwischen 15. Mal über die Bühne geht . Um 12 Uhr startet der bunte Umzug, der vom Schwedensteg zum Brauereigelände führt. Ab 13 Uhr werden dort die schönsten Standarten, die größte Gruppe und die am weitesten angereiste Gruppe prämiert.