Sollte dann ein vorwurfsvoller Blick zurückkommen, hat wenigstens Ihre Katze daran gedacht. Denn: Heute ist der Umarme-deine-Katze-Tag. Und damit sich niemand ausgeschlossen fühlt: Für Nicht-Katzenbesitzer der Umarme-jemand-anderes-Katze-Tag. Also, nichts wie los zu Ihrem - oder dem nächstbesten - Fellknäuel und schnell die Umarmung nachholen. Sollte ihre Katze angesichts des plötzlichen Überfalls panisch die Flucht ergreifen, liegt das vermutlich daran, dass auch sie den Umarme-deine-Katze-Tag vergessen hat.

Wenn Sie nicht an den Umarme-deine-Katze-Tag gedacht haben, sind Ihnen in diesem Jahr wahrscheinlich auch schon der Beantworte-die-Fragen-deiner-Katze-Tag am 22. Januar und der Respektiere-deine-Katze-Tag am 28. März durch die Lappen gegangen. Aber keine Sorge, am 8. August bietet sich die Gelegenheit, das Verpasste nachzuholen, denn dann ist Weltkatzentag. Sollten Sie eine schwarze Katze besitzen, hat diese am 17. August, dem Tag der schwarzen Katze, ihren großen Tag.

Lesen Sie auch: Kulmbacher kosten Krokodil- und Kamelfleisch

Die Idee zu solch kuriosen Feiertagen wie dem Umarme-deine-Katze-Tag stammt - natürlich, möchte man anfügen - aus den USA. Unseren transatlantischen Nachbarn haben wir ja so einiges zu verdanken. Neben Coca-Cola, Oreo-Keksen und zwei konkurrierenden Fast-Food-Ketten nicht zuletzt auch einen Präsidenten, dessen nächste Schritte kaum einkalkulierbar sind.

Vielleicht sollte daher noch schnell jemand Kater Larry vorwarnen. Schließlich weilt der US-Präsident gerade zum Staatsbesuch in Großbritannien. Und da Donald Trump als waschechter Amerikaner sicher an den Umarme-deine-Katze-Tag gedacht hat, schwebt die Hauskatze von Downing Street Nr. 10 womöglich in akuter Gefahr. Die Corgis der Queen indes dürften kurz erleichtert durchgeschnauft haben, dass in diesen Tagen nicht der Umarme-deinen-Hund-Tag ist.