Bauer Gottfried aus Marktleugast hatte bei der zweiten Folge von "Bauer sucht Frau 2015" Sendepause. Dafür versuchten die anderen Bauern der Kuppelshow beim Start der Hofwochen ihr Glück mit ihren Auserwählten.

Da wäre zum Beispiel der hessische Cowboy Gregor (66), der sich für Rentnerin Beate (60) etwas ganz Besonderes einfallen ließ: Er servierte Sekt und Croissants zu Frühstück im Heubett. "Damit sie mit viel Liebeshumor aufwacht. Dann wird sie vielleicht lockerer, gelöster und lieblicher!" Beate ist begeistert: "Er weiß, wie man Frauen rumkriegt." Bei der anschließenden Schlacht im Heu hat Gregor dann noch ein weiteres Kompliment parat: "Du hast die gewisse Fülle für das Heubett."


Bauer sucht Frau 2015: Bayrischkurs und Bogenschießen

Schweinebauer Simon führt Floristin "Michi" (35) am ersten gemeinsamen Morgen in typisch bayrische Traditionen ein: Weißwürste und Weißbier. "Da muss ich wohl durch", freut sich "Michi" über den Gerstensaft. Später geht es noch zum Bogenschießen aufs Feld. Für einen Treffer auf den Heuballen bekommt Simon als Belohnung einen Kuss auf die Wange: "Ich glaub, ich bin ein bissl verliebt", freut sich der Kandidat.


Bauer sucht Frau 2015: Biermassage auf dem Hof


Das junge Vorzeigepaar Nils und Sandrina kommen sich in Folge Zwei der Kuppelshow ebenfalls näher. Beim Picknick merkt der junge Landwirt, dass "die Gefühle positiv sind". Auch eine Biermassage für die japanischen Wagyu-Rinder und diverse Partien "Mensch ärgere dich nicht" kann die junge Mutter nicht dazu bewegen, den Hof zu verlassen.

Auch Pferdetrainerin Petra (46) reist nicht vorzeitig ab, obwohl sie die "Kettenhaltung von Kühen" nicht gutheißen kann. Vielleicht liegt es an der speziellen Begrüßung von Bauer Norbert, der das Bett seiner Auserwählten mit Parfüm eingesprüht hat. "Ich mag, wenn das Bett nach meinen Duftgefühlen riecht."


Hier gibt es mehr zu Bauer sucht Frau 2015