Das Stadtviertel Am Goldenen Feld/Lichtenfelser Straße/Am Kreuzstein entwickelt sich immer mehr zum städtischen Subzentrum: Dort sind bereits Lebensmittelmärkte wie Rewe, Norma und Lidla vertreten, und jetzt kommt auch noch Edeka hinzu: Vor kurzem haben die Abbrucharbeiten bei der früheren Textilfabrik Hensel & Mortensen, Am Goldenen Feld, begonnen.

Es wird allerdings noch einige Zeit dauern, bis der neue Edeka-Markt steht. "Die geplante Neueröffnung ist Ende 2013", teilt Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen mit. Mehr will die Firmenzentrale in Rottendorf bei Würzburg zu dem Projekt nicht sagen: "Leider können wir zu laufenden Verhandlungen keine Auskünfte erteilen."

Nicht glücklich gelaufen
Das Projekt, das schon seit zwei Jahre diskutiert wird, scheint für das Unternehmen alles andere als glücklich gelaufen zu sein.

Denn Edeka-Neukauf zieht aus den Räumen in der Bayreuther Straße schon in einem Monat - Ende März - aus. Bis zum Jahresende müssen die Kulmbacher Edeka-Kunden also woanders einkaufen.

Die Kunden bedauern es, dass der Neukauf-Standort in der Bayreuther Straße aufgegeben wird. "Echt schade, vor allem für ältere Leute aus der Siedlung", meint Anneliese Kolbe, "ich kaufe gerne hier ein." Auch Sonja Höhler ist "schon ein wenig traurig", denn: "Der Standort war sehr günstig." Dagegen erklärt Andrea Kelle, dass sie sich damit abfinden kann: "Da unten ist auch nicht weit weg." Hildegard Krines wird das Geschäft fehlen, "auch die Bäckerei".

Die angesprochene Bäckerei Kreuzer, die - im Gegensatz zu Edeka - ihre Kunden darüber informiert, dass Ende März in der Bayreuther Straße Schluss ist, hofft, dass ihr die Kunden treu bleiben.

Man sei mit Edeka im Gespräch, um auch im Neubau Brot, Brötchen und Kuchen zu verkaufen, aber sicher sei noch nichts. Für die Übergangszeit gebe es keine Möglichkeit für eine Verkaufsstelle in der Nähe des alten Standorts in der Bayreuther Straße. Als Alternative können die Kunden auf die Kreuzer-Filialen in der Hohen Flur oder in der Hans-Herold-Straße ausweichen.

Mücke investiert eine Million Euro
Das Neukauf-Gebäude wird allerdings nicht leerstehen. "Wir nehmen die Fläche dazu", sagt Firmeninhaber Thomas Mücke von Schuh und Sport Mücke, der in der Bayreuther Straße bereits zwei Geschäfte betreibt. "Vor allem in unseren Räumen bei der Handwerkskammer platzen wir aus allen Nähten."

Da kommt es dem Kulmbacher Unternehmer gerade recht, dass er das Gebäude neben Mücke sportiv selber nutzen kann.

Die Umbauarbeiten beginnen gleich, wenn Edeka ausgezogen ist. "Wir investieren eine Million Euro", erklärt Thomas Mücke und hofft, "dass wir Mitte des Jahres oder zum Herbstanfang fertig sind."

Künftig soll es dann so sein, dass im Mücke-Neubau, der eine einheitliche Fassade bekommt, Damenschuhe und Damentextilien sowie die Kinderabteilung untergebracht sind. Im Geschäft bei der Handwerkskammer finden Herrenschuhe und Herrentextilien Platz.

Keine Chance für Denkmalschutz
Keine Chance hat es offenbar gegeben, den denkmalgeschützten Industriebau am Goldenen Feld aus den fünfziger Jahren zu retten und in das Neubauprojekt zu integrieren. Dort, wo bei Danzl & Schneider und später bei Hensel & Mortensen Hunderte von Schneiderinnen gearbeitet haben, sind derzeit die Abbrucharbeiten im Gang.

"Es blutet uns allen das Herz, auch die Stadt Kulmbach war nicht ganz glücklich, aber es gab keine Alternative", versichert der zuständige Gebietsreferent des Landesamts für Denkmalpflege, Hauptkonservator Ulrich Kahle. "Der Investor hat sich vor zwei Jahren mit uns und der Stadt abgestimmt. Eine sinnvolle und zuträgliche Umnutzung des Gebäudes für Lebensmittelzwecke ist nicht drin."