Konkret ging es um Projekte der integrierten ländlichen Entwicklung (Ile) "Fränkisches Markgrafen- und Bischofsland". Dazu hatte Bürgermeister Stephan Heckel-Michel (CSU) auch Ile-Managerin Annabelle Ohla eingeladen.

Zu Beginn scheiterte Willi Kolb (SPD) mit seinem Antrag, über den Mietvertrag des SKC Fölschnitz mit einem Verein öffentlich zu beraten. Nur Michael Heisinger (Rangen) stimmt mit ihm.

Acht Projekt am Laufen

Laut Annebelle Ohla sind im Ile-Gebiet acht Projekte am Laufen. Langsam konkret werde das Kernwegenetz, hier habe man bereits ein Planungsbüro eingeschaltet, um infragekommende Wege festzulegen. Auch der Naturschutz und das Wasserwirtschaftsamt seien mit im Boot. Jetzt gehe es nur noch um die Priorisierung.

Bürgermeister Stephan Heckel-Michel zeigte auf, dass im Gemeindebereich von Ködnitz drei Wege vorgeschlagen wurden, und zwar von Kauerndorf nach Mühlberg, von Ködnitz nach Reuth und von Ködnitz über Reisighof zum Tierheim. Aufgabe des Planungsbüros sei es jetzt, die Umsetzbarkeit zu prüfen. Spätestens beim notwendigen Grunderwerb werde man wohl auf Widerstand stoßen, denn ein Kernweg müsse eine Mindestbreite von 3,50 Metern haben, zusammen mit den beidseitigen Banketten und einem Entwässerungsgraben komme man sogar auf eine Ausbaubreite von 8.50 bis neun Metern. Diese Anforderungen sind laut Heckel-Michel ein großes Hindernis.

"Da fehlen mir die Worte"

"Wir wollen auf Ökologie setzen, aber da fehlen mir die Worte. Das ist ein extremer Eingriff in die Natur, da tut mir alles weh", sagte Michael Heisinger. Es gebe entweder eine Monsterlösung oder keine. "Das sind utopische Vorstellungen, da mache ich nicht mit."

Reinhard Kortschack (FW), Frank Eschenbacher (Rangen) und Willi Kolb waren der Meinung, dass die Fahrzeuge in der Landwirtschaft eine Ausbaubreite von mindestens 3,50 Metern verlangen. Genauso notwendig seien ordentliche Entwässerungsgräben. Anita Sack (FW) bat darum, sich noch mal die Zeit zu nehmen, um diese drei Kernwege näher zu betrachten und erst dann eine Entscheidung zu treffen.

Der Gemeinderat einigte sich darauf, das erarbeitete Kernwegenetz mit den BBV-Ortsobmännern und den betroffenen Landwirten zu erörtern. Dies soll am 7. November um 19.30 Uhr im Saal des SKC-Sportheimes stattfinden.

Warten auf den Förderbescheid

Willi Kolb kritisierte, dass das Konzept für das Niederschlagsabflussmodell immer noch auf sich warten lasse. Dazu berichtete die Ile-Managerin Annabelle Ohla, dass die rund 300 000 Euro hierfür intern bereits genehmigt wurden und man nur noch auf den Förderbescheid warte.

Zur Baumaßnahme "Bergweg" berichtete Stephan Heckel-Michel, dass die Tragschicht am morgigen Donnerstag eingebaut wird. Bis Samstagmittag bleibe der Bergweg mit den anliegenden Straßen gesperrt.

Für den Bauhof genehmigte der Gemeinderat die Anschaffung eines Kommunalkippers für 23 500 Euro.