Es gibt bereits über zwei Millionen solcher Anwendungen, die teilweise sogar kostenlos sind. Und mehr oder weniger sinnvoll. Während die Parkscheiben-App, abgesehen davon, dass sie Handy-Diebe anlocken und vermutlich auch ein werberelevantens Bewegungsprofil des Users erstellen kann, vielleicht noch halbwegs nützlich ist, habe ich kürzlich die App für alle Wahnsinnigen entdeckt: Mit "DDS GP YES!" erfährt man laut Hersteller mehr über Beschwerden mit den Zähnen, lernt OP-Techniken zum Beseitigen derselben kennen und kann schließlich einen eventuellen Eingriff in seinen Kiefer selbst planen. Also: Wer kein Vertrauen mehr zu seinem Zahnarzt hat, kann für 449,99 Euro selbst an seinem Körper herumexperimentieren.
Aber offenbar gibt es selbst für solchen Schwachsinn einen Bedarf, sonst wäre die App wohl nicht entwickelt worden.
So wie dieser Traum aller Machos: Die eigene Frau fernsteuern. Bier holen, putzen oder strippen - die App "Frauen Fernbedienung" hat alle wichtigen Befehle parat. Ob die Damen wohl darauf hören?