I Die herausragendsten Ehrungen bei der Feuerwehr waren die Verleihung des Staatlichen Ehrenzeichens in Gold für 40 Jahre aktiven Dienst an Detlef Zenk und die Würdigung von Erwin Schneider, der seit 50 Jahren aktiven Dienst leistet. Beim Gesangverein wurde besonders Roland Gräf ausgezeichnet, der seit 25 Jahren im Männergesangverein singt und hier im 2. Bass eine tragende Säule ist.

Außerdem wurden die Mitglieder Erich Lochner, Paul Münch und Hans Ströbel zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Den Anfang im Ehrungsreigen machte die Feuerwehr Alladorf. Vorsitzender Thomas Heinz hob hervor, dass die Alladorfer Feuerwehr auf einen ehrenamtlichen Einsatz von 150 Jahren verweisen kann, um Hab und Gut zu schützen und Leben zu retten getreu dem Wahlspruch "Gott zur Ehr', dem Menschen zur Wehr". Vorsitzender Thomas Heinz: "Unsere Aktiven setzten sich unerschrocken dafür ein."

Dienst am Nächsten auszuführen bildet auch ein wichtiges Fundament im Sinne des Gemeinwohls. Der Vorsitzende dankte allen für ihre unermüdliche Einsatzbereitschaft. Auch die Festtage könnten nicht stattfinden, wenn die Wehr nicht über genügend ehrenamtliche Helfer und Freunde verfügen würde.

Thomas Heinz abschließend: "Die Alladorfer Feuerwehr und ihre Nachkommen werden auch in den nächsten 150 Jahren ihren Dienst mit Herz und Leidenschaft verrichten und somit zum Wohl und der Gesundheit des Einzelnen in unserer Gemeinde beitragen."

Schon einmal groß gefeiert

Schirmherr Landrat Klaus Peter Söllner erinnerte an die große Festwoche vor 10 Jahren, damals noch mit Bundesminister Karl-Theodor von und zu Guttenberg: "Es war ein Riesenfest. Ihr habt damals als Dorfgemeinschaft gezeigt, was Alladorf auf den Weg bringen kann, wie stark die Dorfgemeinschaft und wie herausragend der Zusammenhalt ist. Es war mit Sicherheit eines der schönsten Feste im gesamten Thurnauer Land."

Bei zahlreichen Besuchen der Alladorfer Wehr konnte Landrat Klaus Peter Söllner immer wieder feststellen, dass die Feuerwehr eine Truppe ist, die diese starke Dorfgemeinschaft mitträgt.

In diesem Zusammenhang erwähnte der Landrat auch den Einsatz seines Mitarbeiters im Landratsamt, Detlef Zenk, der als örtlicher Beauftragter der Dorferneuerung Alladorf vorangeht.

Kreisbrandinspektor Fritz Weinlein betonte, dass es die Alladorfer Wehr über all die Jahre immer geschafft habe, die nächste Generation in die Verantwortung einzubinden. Für Weinlein ist es auch wichtig, die Wertigkeit einer Feuerwehr schätzen zu wissen.

Bürgermeister Martin Bernreuther (CSU) stellte die Bedeutung der Feuerwehren gerade in den Ortsteilen des Marktes heraus: "Im Namen der Gemeinde ein herzliches Dankeschön an alle, die anpacken. Der ehrenamtliche Einsatz funktioniert in unserer Gemeinde sehr gut." Im Gesangverein ist es ähnlich, aber anders: "Ein Gesangverein kann dafür sorgen, dass eine Dorfgemeinschaft funktioniert. Vielen Dank an alle, die mitsingen."

Die Glückwüsche der Sängergruppe Thurnau-Kasendorf überbrachte Vorsitzende Berthilde Zapf: "Ihr seid einer der ältesten Männerchöre im gesamten Sängerkreis Bayreuth und habt euren Chor über all die Jahre mit großem Idealismus aufrechterhalten."

Es gab auch Geld

Mit Geldspenden wurden die beiden Jubelvereine von der Sparkasse Kulmbach-Kronach bedacht.

Mit dem Liedvortrag "Der Schlüssel zum Glück" beendete der Alladorfer Männerchor den offiziellen Teil. Anschließend spielte "Little Lui" noch zur Unterhaltung auf.

Ehrungen Feuerwehr Alladorf

25 Jahre aktiv (Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber): Franz Hächl, Erwin Hopfenmüller, Stefan Lindner, Thomas Schneider, Ralf Glas.

40 Jahre aktiv (Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold): Roland Gräf, Horst Angermann, Paul Schirmer, Detlef Zenk.

50 Jahre: Erwin Schneider

Ehrungen Gesangverein

25 Jahre aktiv: Roland Gräf.

25 Jahre Mitgliedschaft: Franz Hächl.

10 Jahre: Stefanie Amschler, Winfried Hofmann, Waltraud Hofmann, Peter Hofmann, Elfriede Hofmann, Helga Zenk, Andreas Teller und Thomas Lauterbach. Ernennung von Ehrenmitgliedern: Erich Lochner, Paul Münch und Hans Ströbel.