Bei zwei Unfällen am Sonntag im Kulmbacher Stadtgebiet wurde es für Zweiradfahrer gefährlich. Am Vormittag gegen 8.45 Uhr kam es im Bereich Am Goldenen Feld/Theodor-Heuss-Allee zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Motorrad. Ein 67-jähriger Opelfahrer wollte mit seinem Wagen nach links in die Theodor-Heuss-Allee abbiegen und übersah hierbei einen herannahenden 54-jährigen Motorradfahrer aus dem Landkreis Forchheim.

Durch den Aufprall wurde der Motorradfahrer über die Motorhaube auf den Boden geschleudert, erlitt jedoch glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Trotzdem musste er ambulant im Klinikum behandelt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro. Das Motorrad musste abgeschleppt werden.


Nachspiel für den Autorfahrer


Während der Unfallaufnahme war die Theodor-Heuss-Allee nur eingeschränkt befahrbar. Zu Verkehrsstörungen kam es jedoch kaum, da nur wenige Fahrzeuge unterwegs waren.

Für den Opelfahrer wird der Unfall noch ein Nachspiel haben: Er muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Knapp vier Stunden später kam es zu einem weiteren Unfall. Eine 18-jährige Kulmbacherin wollte mit ihrem Auto von der Vorwerkstraße nach links in die Theodor-Heuss-Allee abbiegen. Dabei übersah sie eine Gruppe von vorfahrtsberechtigen Radfahren, die in der Theodor-Heuss-Allee von Melkendorf kommend in Richtung Burghaig fuhren. Ein 61-jähriger Kronacher konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallte in die Seite Autos.

Auch er wurde nur leicht verletzt. Der Sachschaden ist gering.