Beim Jugendtagungshaus ist alles im grünen Bereich! Die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Jugendherbergswerk klappt bestens und auch die Kooperation mit weiteren Partnern wie der Qualitätsregion Wanderbares Deutschland - Der Frankenwald , "Bett + Bike" und "Rad Kompass - mein Rad-Portal" könnte nicht besser sein. Jüngst erreichte die Jugendherberge im Ranking des Landesverbands Bayern Platz 5 von 57.

Besonders stolz ist man auf das Gesamturteil: "Diese Jugendherberge ist absolut empfehlenswert. Sie kommt schon beim Essensraum einem Hotel nahe. Die Mitarbeiter waren sehr freundlich, man kam sich sehr willkommen vor. Ich würde dort jederzeit wieder nächtigen. Auch äußerlich sieht das Haus sehr gepflegt und auf den neuesten Stand gebracht aus."

Die Übernachtungszahlen haben im letzten Jahr mit 11 721 eine Rekordzahl erreicht, nicht zuletzt auch deshalb, weil das Ambiente stimmt. Und vor wenigen Tagen wurde der Einrichtung auch die bundesweite Kennzeichnung "Reisen für Alle" verliehen. Das Jugendtagungshaus Wirsberg ist danach berechtigt, die Auszeichnung "Barrierefreiheit geprüft" sowie die dazu gehörigen Piktogramme zu führen und vertragsgemäß zu nutzen.



Kaum Verbesserungsbedarf

Im Ranking des Deutschen Jugendherbergswerk rangiert die Wirsberger Jugendherberge unter 269 Häusern immerhin auf Platz 24, in der Beurteilung erreichte man einen Gesamtwert von 96,7. Die höchsten Werte wurden bei der Gästemeinung, dem Frühstück, beim Aus-Checken und der Jugendherberge selbst erreicht. Die weiteren Sektionen wie Buchung und telefonischer Erstkontakt sowie das Ein-Checken seien allerdings noch geringfügig verbesserungsfähig.

Keine Frage, das Jugendtagungshaus erfreut sich steigender Beliebtheit, dabei verstärkt mit Übernachtungen auf dem freien Markt. Mit 9441 Übernachtungen fing man 2004 an, dabei teilte sich diese Gesamtzahl auf 3483 Übernachtungen der Schüler des Beruflichen Schulzentrums und 5958 Übernachtungen im freien Markt auf.
2015 waren es 5102 Übernachtungen der Berufsschüler und 6619 Übernachtungen aus dem freien Markt. In der Kapazitätsauslastung liegt Wirsberg im oberfränkischen Vergleich mit 43,08 Prozent an der Spitze. Am stärksten wird die Jugendherberge vom Beruflichen Schulzentrum genutzt. Die knapp 5000 Übernachtungen bilden fast die Hälfte aller Übernachtungen. Es folgen die Familien mit 3555, den Schulen mit 1263 und Wandergruppen/Kurz-Ferien-/Erholungsfreizeiten mit knapp 700 Übernachtungen.

Die Zahlen belegen, dass sich das Jugendtagungshaus Wirsberg in den letzten Jahren sehr gut am Markt etablieren konnte. Landrat Klaus Peter Söllner: "Wir sind mit der Entwicklung sehr zufrieden. Wir haben tolle Zahlen im Jahr 2015 und eine treue Stammkundschaft, die sich über die Jahre bei uns sehr wohlfühlen."

Unabhängig von den erfreulichen Belegungszahlen werden aber bereits Überlegungen angestellt, wie man das Jugendtagungshaus fortentwickeln könnte. "Das werden wir in aller Ruhe machen und da klopfen wir erst einmal mögliche Förderungen ab und werden schauen, was wir uns leisten können. Da wird 2016 Nichts passieren und 2017 wahrscheinlich auch noch nicht. Eine bauliche Entwicklung haben wir im zuständigen Ausschuss des Kreistages bereits vorgestellt. Auf Sicht wollen wir schauen, dass wir das Jugendtagungshaus von der Qualität her optimieren, da geht es um Sanitärstandard", führte der Landrat aus. Es sei aber auch an eine bauliche Erweiterung und damit an eine Vergrößerung des Hauses gedacht.



Demografische Wandlungen

Jürgen Ziegler stellte fest, dass sich die Ausstattung vergleichbarer Häuser grundlegend verändert habe: "Das Anspruchsdenken der Gäste hat sich deutlich verändert, es sind die demografischen Auswirkungen und die gesellschaftlichen Veränderungen zu spüren." Ziegler spricht damit die Gruppengröße und die schulische Inanspruchnahme an. Erklärtes Ziel sei es deshalb, das Jugendtagungshaus Wirsberg durch eine angemessene bauliche Optimierung für die Zukunft zu wappnen.

Landrat Söllner nahm zugleich die Gelegenheit wahr, eine Gruppe junger Musiker aus Lisberg im Landkreis Bambergzu ehren, denn sie sind seit zehn Jahren Dauergast in der Jugendherberge. Michaela Gülter, die für die musikalische Leitung verantwortlich ist: "Wir sind ein Blasorchester und sind mit 25 Personen da, um uns auf einen Unterhaltungsabend vorzubereiten. Ein Probewochenende außerhalb unserer Ortschaft ist einfach super, denn da kommt sich auch das Orchester näher. Hier wird dann konzentriert gearbeitet und das bringt uns immer einen Sprung weiter."

Und Vorsitzender Thomas Wellein war voll des Lobes über die Jugendherberge: "Wir kommen jetzt seit 10 Jahren hierher und das Schöne an dem Haus ist, dass wir so viele Räume zum Üben haben. Vor allem der große Probenraum ist schallisoliert und die Möglichkeiten sind hier optimal. Wir erfahren hier immer eine herzliche Aufnahme."