Was passiert mit dem Gebäude des alten Rewe- Markts in Stadtsteinach? Dass es noch viele Jahrelang als Handelsbrache den Ortseingang verschandeln wird, glaubt Bürgermeister Roland Wolfrum (SPD) nicht. Doch an den neuerlichen Gerüchten, die derzeit in Stadtsteinach die Runde machen, wonach das Haus bereits verkauft worden sei, ist offenbar nichts dran.


Kontakt um Inhaber


"Ich habe mit dem Inhaber Kontakt aufgenommen, weil mir diese Gerüchte ebenfalls zu Ohren gekommen sind", sagt Wolfrum. Fakt sei, "dass derzeit mit verschiedenen Interessenten Gespräche geführt werden und dass diese auch ernsthaft und erfolgversprechend erscheinen".

Es ist aber noch nicht raus, ob der alte Markt verkauft oder verpachtet wird, erklärt der Bürgermeister und betont, dass beides möglich sei. "Es gibt potenzielle Investoren. Und ich habe großes Vertrauen in die Inhaber, dass sie auch das Beste für Stadtsteinach wollen", so Wolfrum.

Für den alten Rewe-Markt ist die Firma Sigma Retail zuständig. Sitz der Firma ist Limburg. Hinter dem Unternehmen steckt ein in Irland ansässiger Vermögensverwalter, der sich auf Einzelhandelsimmobilien spezialisiert hat.


Eigentümer bittet um Geduld


"Im Immobiliengeschäft dauern Entscheidungen ihre Zeit", heißt es bei Sigma Retail. Man bitte um Verständnis, die Gerüchteküche nicht noch zusätzlich anheizen zu wollen. "Sobald eine Entscheidung vorliegt, wird dies auch kommuniziert", teilt das Unternehmen mit. "Ein Verkaufsvertrag liegt derzeit definitiv nicht vor", hat der Stadtsteinacher Bürgermeister in Erfahrung gebracht.

Konkrete Namen der Interessenten möchten weder der Bürgermeister noch der Besitzer nennen. "Es könnte auch sein, dass sich ein Käufer findet, der nur den Standort möchte und das Gebäude abreiß", bringt Wolfurm eine weitere Variante ins Spiel. "Auch das wäre ein Lösung, mit der wir uns anfreunden könnten."


Nutzer haben "ganz normalen Mietvertrag"


Komplett leer steht die Immobilie nach dem Auszug des Rewe-Marktes nicht. Fleisch- und Backwaren können weiterhin erworben werden. Zudem ist ein Imbiss ist vorhanden. "Wir haben einen ganz normalen Mietvertrag. Derzeit ändert sich nichts", erklärt Roland Erben, Betriebsleiter und stellvertretender Geschäftsführer bei Fleischwaren-Munzert.

Bei einem Verkauf müssten als erstes die jetzigen Mieter informiert werden. Doch da ist nichts geschen. Ein weiteres Anzeichen, dass eine langfristige Lösung noch nicht gefunden ist.