Damit macht er sein Versprechen wahr, das er am 1. April 2011 beim 40. Geburtstag "seines Senders" gab: "Ich komme gerne wieder - I will be back!" Gottschalk hat sich für sein Radio-Comeback in Bayern3 extra den 3.3.13 ausgesucht. Wie in alten Zeiten wird Gottschalk dann seine eigene Musik auflegen. "Keep on Rocking! Wir freuen uns auf Thomas. Und mal schaun: Vielleicht macht es ihm so viel Spaß, dass er öfter bei uns auftaucht!", sagt Bayern3-Chef Walter Schmich.

Die Kultabend-Reihe startet am 13. Januar mit einer gemeinsamen Sendung von Fritz Egner (Gottschalks Frau Thea entdeckte ihn für Bayern3), Jürgen Herrmann (teilte sich jahrelang mit Gottschalk ein Büro im BR), Fred Kogel (einer seiner Nachfolger bei "Pop nach acht") und Jim Sampson (wurde von Gottschalk zu Bayern3 geholt). An den folgenden Sonntagen wird jeweils einer der Moderatoren von 20 bis 22 Uhr seine Hits spielen. Die Sendung ist auf unbestimmte Zeit geplant.

Thomas Gottschalk hat zuletzt vor zehn Jahren in Bayern3 moderiert: Am 22.03.2002 war er zu Gast bei Katja Wunderlich in der "MorningShow". Im Herbst 1989 hatte Gottschalk seine Moderatorentätigkeit beim BR beendet. Bekannt wurde der 62-Jährige durch Sendungen wie "Pop nach acht" (1977-1980) oder die "B3 Radio-Show" (1985-1989) - gemeinsam mit Günther Jauch: "Ich hatte immer große Angst, in die Unterhaltung abzugleiten, aber Thomas hat mich da regelrecht reingequatscht. Er gab den Witzknödel und ich den wahnsinnigen Informationsvermittler!"