Wenn Thomas Gottschalk ruft, kommen sie alle. Auch die Medien. Sogar aus Österreich ist ein Kamerateam des Fernsehens angereist. Etwa 20 Journalisten haben vor der "Herbstblond"-Show die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Auch wenn "Thommy" schon vor über 40 Jahren weggegangen ist - zunächst nach München - und jetzt in Malibu/USA lebt, hat er Kulmbach nie vergessen. Vor der Presse bekennt er sich zu seiner Herkunft und plaudert vergnügt über seine Heimatstadt. Gottschalk, der durchs Fenster der Stadthalle zu seiner ersten Wohnung in der Sutte 11 rüberschauen kann, versichert:

"Was auch immer mir in meinem späteren Leben passiert ist, Kulmbach hat mich geprägt. Ich bin Kulmbacher und werde es in gewissem Maße immer bleiben. 20 Jahre habe ich die Kleinstadt eingesogen und atme sie heute noch aus. Das rauschende Wehr am Freibad höre ich immer noch." Die Show in der Stadthalle sei "ein Dankeschön an Kulmbach".

Zur Frage nach seiner Zukunft, sagt er: "Ich überlege, was ich den Leuten noch geben kann. Ich bin keineswegs enttäuscht und glaube auch nicht, dass mich die Zuschauer satt haben." Nur: Das Internet, wo sich jeder vor eine Webcam setzen kann, sei nicht seine Welt.