Wann wissen wir, liebe Leserinnen und Leser, dass Sommer ist? Wenn die Sonne scheint? Wenn uns nachts die Sahara-Hitze den Schlaf raubt? Oder wenn Tische und Stühle in den Biergärten nach draußen gebracht werden? Nein, alles falsch. Sommer ist, wenn das öffentlich-rechtliche Fernsehen Sommerpause macht.

Schauen wir uns ein bisschen um in der Fernsehlandschaft. Im ZDF stellt die "Heute-Show" bis September den Sendebetrieb ein. Genauso lang hält man bei "Anne Will" in der ARD die Luft an, während das Team von "Hart aber fair" nur zwei Monate faulenzen darf. Und auf dem "Tatort"-Sendeplatz im Ersten gibt's bis auf weiteres nur Wiederholungen. Keine Ahnung, wer sich sonst noch alles in die Sommerpause verabschiedet. Die Liste ließe sich fortführen - aber es reicht schon. Denn davon, dass auch die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) Pause hätte, hat keiner was gesagt.

Wenigstens bleibt der Bildschirm nicht dunkel. Die Öffentlich-Rechtlichen setzten den Zuschauern Konserven vor, die zum x-ten Mal gesendet werden. Stellen Sie sich vor, die Zeitung würde Sommerpause machen und "Burggeflüster" aus dem Vorjahr noch mal drucken. Wobei, das wäre vielleicht gar keine schlechte Idee...