Die Vorsitzende des Förderkreis zur Erhaltung und Verschönerung der Kulturlandschaft im Bereich der Gemeinde Himmelkron, Inge Tischer, lockt mit dem Lindenblütenhonig, den fleißige Bienchen aus den Blüten der rund 600 Bäume in der Baille-Maille-Allee zusammengetragen haben und der jeden Juli aus Anlass der Kunst- und Gartenmesse geschleudert wird. Der Honig ist übrigens ein Verkaufsschlager unter den Besuchern.

Für ihren Mann Erwin Tischer ist der Auftritt auf der Landesgartenschau schon jetzt ein Erfolg und eine Riesenwerbung. "Es kommen deswegen schon viele Leute nach Himmelkron, um sich die Allee anzuschauen."

Als Vertreter der Gemeinde informiert Reinhard Stelzer über die Kulturgeschichte des Ortes, der einst Markgräfin Wilhelmine als Sommerresidenz diente, und über den deutschlandweit einmaligen Charakter der Baille-Maille-Allee. Und ganz nebenbei weist er darauf hin, dass der Ort als einer der schönsten Stopps entlang der A 9 vom ADAC empfohlen wird. Aber das ist eine andere Geschichte ...

Mit einer Reisegesellschaft des Landshuter SPD-Ortsvereins ist Walter Müller aus Landshut zur Landesgartenschau nach Bayreuth gekommen. Und er ist begeistert: "Ich bin beeindruckt von der Präsentation", sagt er. Und er hat die Gemeinde Himmelkron kennengelernt.

Die ist bis einschließlich Mittwoch, 31. August, im Mainauenhof auf dem Gartenschaugelände in Bayreuth präsent. Die ersten drei Tage stehen unter dem Motto "Die Baille-Maille-Lindenallee - einzigartig in Deutschland". Dabei werden die Mitglieder des Förderkreises mit ihrer Vorsitzenden Inge Tischer das in Vergessenheit geratene Baille-Maille-Spiel vorstellen.

Der Auftritt des Markgrafenpaars, Kostproben vom Baille-Maille-Lindenhonig, Himmelkroner Pralinen und Live-Musik der Familie Mytzka runden das Programm dazu ab.

Der Sonntag steht ganz im Zeichen der Partnerschaft zwischen dem tschechischen Kynšperk und Himmelkron. Die große Stadtkapelle wird für eine fröhliche Stimmung sorgen. Dazu gibt es Kostproben von Becherovka, Oblaten und Bier.


"Schön ist die Welt"

Am Montag präsentiert sich der Himmelkroner Gesangverein um 15, 16 und 17 Uhr mit seinem für die Landesgartenschau konzipierten Programm "Schön ist die Welt". Dazwischen tritt die Gruppe Klosterblech auf. Ferner werden die Himmelkroner Hobbybrauer über ihre Aktivitäten informieren - Kostproben inbegriffen.

Auch am Dienstag dreht sich alles um Himmelkron als "Zentrum mit Geborgenheit und Weite". Die Himmelkroner Einrichtungen wollen über ihre Arbeit informieren. Um 14 Uhr treten dazu die Kliesterer Madla auf.

Am letzten Tag der Himmelkroner Präsentation wird der Kulmbacher Kreisfachberater und Poet Friedhelm Haun um 11, 13, 15 und 17 Uhr Informationen über mittelalterliche Kräutergärten und Klostermedizin geben. Ergänzend trägt er Gedichte über Hildegard von Bingen vor. Kostproben von Walnuss-Likör sind dazu ebenso vorgesehen.

Die Heilpraktikerin Pia Aßmann spricht um 14 und 16 Uhr über "Hildegard von Bingen - der Mensch im Einklang mit der Natur".

Auf einem Monitor wird eine Bilder-Show "Heimat" des Himmelkroner Hobbyfotografen Manfred Hirschmann vorgestellt.

Öffnungszeiten Die Landesgartenschau ist täglich ab 9 Uhr geöffnet. Die Kassen sind von 9 bis 17 Uhr besetzt, Einlass 9 bis 19 Uhr. Ein Aufenthalt auf dem Gelände ist bis zum Sonnenuntergang möglich.

Abendveranstaltungen Bei Abendveranstaltungen gelten gesonderte Kassen-, Einlass- und Aufenthaltszeiten: Die Kassen an allen drei Eingängen haben bis 15 Minuten nach Beginn der Abendveranstaltung geöffnet. Der Einlass erfolgt bis eine Stunde nach Beginn der Abendveranstaltung. Der Aufenthalt ist bis zum Ende der Abendveranstaltung möglich.

Preise Tageskarte Erwachsene 16 Euro, Tageskarte Kinder/Jugendliche drei Euro.

Am Samstag, 27. August, tritt die Kultband Münchener Freiheit um 16 Uhr auf der Seebühne der Landesgartenschau auf. Für den Besuch des Konzerts ist nur der Kauf einer regulären Tages-Eintrittskarte (Erwachsene: 16 Euro) oder die Vorlage einer Dauerkarte nötig. Es wird empfohlen, Decke oder einen Stuhl mitzubringen.