Ein süßlicher Geruch von Frischgebackenem dringt aus der Küche des Mupäz (Museumspädagogisches Zentrum) im Bayerischen Brauerei- und Bäckereimuseum.

Kinder essen die gemeinsam zubereiteten Osterlämmchen aus Limonadenteig und Karottenmuffins. Zwischenzeitlich füllen die beiden Kursleiterinnen Monika Weisath und Kerstin Grampp den "Fruchtcocktail" - Früchtetee und Multivitaminsaft - in Gläser. Auf den Blechen kühlen Osterhasenköpfe mit Rosinen und Osternester ab, die Monika Weisath wenige Minuten zuvor aus dem Ofen geholt hat. Gebacken haben die Kinder die Köstlichkeiten bei der Mupäz-Aktion "Wir helfen dem Osterhasen".

"Wir wollen Kindern vermitteln, dass es zu bestimmten Festen auch traditionelle Backwaren gibt", sagt Mupäz-Leiterin Brigitte Lauterbach. Das Mupäz bietet in den Ferien Kochkurse für Kinder an, bei denen sie eigene Erfahrungen mit Lebensmitteln sammeln können. "Bei den Aktionen lernen die Kinder, dass man vieles mit wenigen Zutaten selbst zubereiten kann. Und, dass keine fertigen Mischungen gebraucht werden", sagt Lauterbach. Und auch Hauswirtschaftsmeisterin und Kursleiterin Grampp sagt: "Viele greifen zu Fertigprodukten. Mit Kindern wird zu wenig mit Lebensmitteln gemacht."


Larissa hat schon Backerfahrung



Anders ist es bei ihrer Tochter Larissa Grampp. "Ich backe auch oft zu Hause mit meiner Mutter", sagt die Neunjährige, die zum zweiten Mal an einem Mupäz-Kurs teilnimmt. Larissa geht geschickt mit Nudelholz und Teigrädchen um und hilft den anderen Kindern beim Anfertigen ihrer Kunstwerke . "Du musst den Teig gleichmäßig rollen", sagt sie zum kleinen Jorit und formt für das Osternest aus Hefeteig eine Wurst, die sie später zu einem Kranz dreht. In die Mitte drückt sie ein hellgrünes Ei. "Die Eier haben die Hühner schon so gelegt. Das ist eine spezielle Hühnersorte, die grüne Eier legt", erklärt Lauterbach. Denn die kleinen Kursteilnehmer sollen beim Backen nicht nur Spaß haben, sondern auch mehr über regionale Rohstoffe lernen.

Mupäz-Leiterin Brigitte Lauterbach bleibt noch zu Beginn des Kurses dabei und springt ein, wenn ein Kind Hilfe beim Backen benötigt. Das ist auch der Grund, weshalb die Backdozentinnen Kerstin Grampp und Monika Weisath den Kurs zu zweit leiten. "Es sind Kinder dabei, die schon mehr können und welche, die sich noch nicht so gut auskennen. Wir teilen uns so auf, dass alle etwas machen können", sagt Weisath.

Nachdem die Muffins und die Osterlämmchen aufgegessen sind, ist das Gebäck auf den Blechen abgekühlt. Larissa nascht schon mal von ihrem Osternest.