Die Idee hat sie aus Aberdeen in Schottland mitgebracht: Dort wurde in der Karwoche über etliche Tage hinweg die komplette Bibel vorgelesen. "Eine faszinierende Idee", sagt Anna Krauß, "denn so wird die Bibel einmal ganz deutlich ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt."

Ähnliches hat die angehende Theologien aus Kulmbach nun auch in ihrer Heimatgemeinde vor. Eine ganze Woche lang aus der Bibel lesen - "das ist in einer einzelnen Gemeinde nicht machbar", meint sie. Aber immerhin: Einen ganzen Tag und eine Nacht lang - das sollte möglich sein. Deswegen lädt die 23-Jährige am Samstag zum Bibel-Marathon in die Blaicher Auferstehungskirche ein.

Sie sei selbst sehr skeptisch gewesen, ob sich genug Menschen finden würden, um zwischen der Andacht am Samstag um 9 Uhr und dem Sonntagsgottesdienst um 9 Uhr für jeweils eine halbe Stunde aus der Bibel vorzulesen. "Die Leser-Liste war dann recht schnell voll", sagt sie. Das Erstaunliche daran: "Gerade die Nachtstunden waren begehrt - vielleicht, weil das dann eine ganz besondere Atmosphäre ist." So hat sich unter anderem jemand gemeldet, der am Sonntag Geburtstag feiert und diesen Tag auf ganz außergewöhnliche Weise beginnen möchte. Viele engagierte Gemeindemitglieder sind dabei, das Kindergarten-Team, die Jungschar, der Seniorenkreis. "Sogar jemand, der katholisch ist. Wir sind für alle offen."

Das gilt auch für die Zuhörer. Eingeladen sei jeder, sagt Anna Krauß. "Die Bibel verbindet ja schließlich alle Christen." Und wenn jemand, der einem nicht-christlichen Bekenntnis angehört, Interesse hat? "Uns sind alle willkommen."