Gegen 13.00 Uhr teilte ein 66-jähriger Pkw-Lenker aus Bad Blankenburg mit, dass er aufgrund der Schneeglätte mit seinem BMW X 3 auf der Staatsstraße 2189 bei Thurnau gegen mehrere Leitplankenfelder gerutscht ist. An seinem Pkw und an der Leitplanke entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 5000 Euro. Gegen den BMW-Lenker wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Kurze Zeit später meldete ein Golf-Fahrer aus dem Zulassungsbereich Kulmbach, dass er beim Befahren der Alten Forstlahmer Straße, ebenfalls aufgrund Schneeglätte, gegen eine Mauer gerutscht ist. An dem Golf entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 1500 Euro, die Mauer kam ohne Blessuren davon.


Unfall zwischen Melkendorf und Kulmbach


Zeitgleich teilte ein Verkehrsteilnehmer der Einsatzzentrale in Bayreuth einen weiteren Unfall mit. Dieser hatte sich zwischen Melkendorf und Kulmbach ereignet.Eine 26-jähirge Renault-Clio-Fahrerin aus dem Kulmbacher Zulassungsbereich rutschte mit ihrem Kleinwagen gegen die Leitplanke, welche beschädigt wurde. Zur Bergung des Clio musste ein Abschleppdienst verständigt werden. Der Sachschaden am Pkw und an der Leitplanke beträgt 2000 Euro.


Unfälle durch nicht angepasste Geschwindigkeit


Eine weitere Streife war in Kasendorf auf der Staatsstraße 2689, zwischen Döllnitz und Thurnau mit einer Unfallaufnahme beschäftigt. Eine 26-jährige Suzuki-Fahrerin war mit ihrem Pkw von Thurnau kommend in Richtung Döllnitz unterwegs. Etwa auf halber Strecke geriet die Suzukifahrerin, wegen nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und landete im Graben. Zu allem Überfluss konnte ein folgender Pkw nicht rechtzeitig ausweichen und fuhr auf die seitlich im Straßengraben stehende 26-jährige auf. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 5000 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Am Sonntagabend, um 17.20 h, kam eine 24-jährige Pkw-Lenkerin aus dem östlichen Landkreis Kulmbach, mit ihrem Pkw in Stadtsteinach, in der Kronacher Straße, aufgrund der herrschenden Witterung und nichtangepasster Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links ab. Dort rutschte sie auf den Gehweg und fuhr über zwei Standrohre, Absicherung für einen Praxiseingang. Beide Rohre wurden umgeknickt, am Pkw entstand durch den Anprall eine Schaden von circa 2000 Euro. Nun wird gegen die Unfallverursacherin ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen nichtangepasster Geschwindigkeit bei Schneefall eingeleitet. Winterreifen waren montiert.


Eiszapfen mussten enfernt werden


Zu einem weiteren Einsatz eilten die Polizisten in der EKU-Unterführung. Hier teilte ein besorgter Fußgänger mit, dass ein großer Eiszapfen direkt über dem Fußgängerweg hängt und die Gefahr bestand, sollte er abbrechen, darunter laufende Fußgänger zu verletzen. Die Feuerwehr Kulmbach rückte mit der Drehleiter aus und beseitigte den Eiszapfen welcher in einer Höhe von circa fünf Metern hing. pol