Im Jahr 2011 hat sich der Wunsch erfüllt (siehe Bild unten). Seitdem steht der Samelstein wieder auf der Höhe zwischen Kirchleus und Schimmendorf - mit einem Holzdach vor Wind und Wetter gut beschirmt.
Der Samelstein gehört zu den ältesten Flurdenkmälern Deutschlands und ist sicherlich das älteste in der Region. Auf dem zwischen dem 11. und 14. Jahrhundert entstandenen Stein, der an einer alten Handelsstraße steht, ist das Abbild eines gerüsteten Mannes zu sehen. Wen das Bild darstellt oder was die Abbildung symbolisieren soll - darüber kann nur spekuliert werden.
Die Kirchleuser Platte ist gut mit dem Auto zu erreichen (auf der B 85 bis Kirchleus, in der Ortsmitte Richtung Schimmendorf abbiegen). Sollte das Wetter mitspielen, bietet sich ein Spaziergang auf der Kirchleuser Platte an. Insbesondere vom Knock mit dem markanten Kreuz reicht der Blick weit hinüber auf Fichtelgebirge, Frankenwald und Thüringer Wald. Wer mit dem Fahrrad zum Fest fahren will, muss einiges an Kondition mitbringen - darf sich auf dem Heimweg aber über rasante Abfahrten freuen.
Das Fest selbst beginnt um 9.30 Uhr mit einem Gottesdienst, den Pfarrer Christian Schmidt aus Kirchleus hält. Anschließend gibt es Brotzeiten sowie Kaffee und Kuchen, eine Naturhüpfburg, eine Wurfbude und andere Aktionen für Jung und Alt. Veranstalter ist die Interessengemeinschaft Samelstein.