Dass auch im beschaulichen Wartenfels nicht alles glatt läuft, das gaben Matthias Weigel, Matthias Kratkai, Katharina Färber und Angelika Limmer auf ihrer Baustelle zum Besten. Schließlich gab es genug Zeit zum "Waafen", nachdem es am nötigen Material fehlte: "Nier amoll der Rubsch hot die Staa gebrocht, die ich gestern nuch bestellt hob."

TSV Presseck als ATS-Filiale


Auch dass die Sport-Konkurrenz vom TSV Presseck verzweifelt einen neuen Vorsitzenden sucht, verrieten die Arbeiter, aber dafür hatten sie schon die passende Lösung parat: "Mir machen aus na TSV Presseck einfoch a Filiale vom ATS Wartenfels, und die Stöcker'sch Birgit - Miss iPhone - werd die Chefin vo dem Ganzen!"
Als absolute Brüller erwiesen sich die beiden Stewardessen Nicole Kratkai und Tanja Sesselmann, die von ihren "gewichtigen" Problemen mit manchen Fluggesellschaften erzählten, weshalb sie letztlich bei der "Gaasleiten-Eierleins" anheuerten, wo es kein Höchst-, sondern ein Mindestgewicht gibt. Nur mit der Landebahn und dem Landeanflug gibt's an der Gaasleitn Probleme: "Dou is nix mit langsam, dou müssen die schnell auf den Punkt kumma! Dou is am besten mit groud runter. Und deshalb müssen wir Stewardessen uns vor an jedem Landeabsturz auf die neurologischen Punkte im Fliecher vertaaln."

Tänze


Für viel Schwung sorgten auch die beiden Tanzeinlagen. Die "Mittelberg-Dance-Group" hatte sich dem orientalischen Tanz verschrieben, und dazu bot die "Gaasleiten-Power-Group" vom ATS ein echtes Kontrasterlebnis: Umgarnt von den zahlenmäßig unterlegenen Stieren wirbelten die Frauen im Kuh-Outfit über die Tanzfläche.