Ob in der Fußgängerzone oder im Einkaufszentrum Fritz: Die Stadt ist am verkaufsoffenen Sonntag aus allen Nähten geplatzt. Viele kamen in die Innenstadt, um nur über die Flohmärkte zu bummeln, viele waren aber auch in Kauflaune.


Auch Bayreuther kamen

"Die Leute nehmen den verkaufsoffenen Sonntag, der parallel zum großen Innenstadt-Flohmarkt stattfindet, äußerst gut an", sagte der Tourismus-Chef der Stadt, Helmut Völkl. Er freute sich , dass die Kulmbacher den herrlichen Herbsttag zum Stadtbummel genutzt haben. Dabei kamen nicht nur Kulmbacher. Auch Leute aus Bayreuth mischten sich unters Volk, obwohl dort die Geschäfte auch offen waren. Viele Händler gewährten zum verkaufsoffenen Sonntag einen Sonder-Rabatt.


Der Hund wird lieber getragen

"Es ist so viel los, dass wir unsere Vierbeiner tragen müssen", sagte Ulrike Wolf, die mit ihrem erst vier Monate alten Mops in der Stadt unterwegs war. Nicht nur die Kunden, auch die Stadt war zufrieden. "Mehr Menschen kann man sich nicht wünschen", sagte Helmut Völkl.

Um den Besucheransturm bewältigen zu können, war das Parkhaus im Kaufplatz geöffnet worden. Schon eine halbe Stunde nach der Öffnung der Geschäfte war auf dem Kulmbacher Festplatz kein Parkplatz mehr zu ergattern.