Anna Joukov hat die Augen verbunden. Ihre Klassenkameradin Melissa Merkel führt sie durch den heimischen Wald. Vor einem Baum bleibt Melissa stehen, sie tastet die Rinde ab, befühlt die Struktur. Als sie fertig ist, wird sie weitergeführt, dann kommt die Augenbinde ab. Jetzt muss Anna "ihren" Baum wiederfinden.

"Die Kinder sollen so lernen, genau auf die einzelnen Unterschiede der Bäume zu achten", so Försterin Anja Mörtlbauer. Sie ist mit ihrem Försterkollegen Frank Hömberg in dieser Woche in wichtiger Mission im Wald unterwegs: Mit den Sechstklässlern der Carl-von-Linde-Realschule erkundet sie den Wald und weist ihre Schützlinge auf Besonderheiten und Beachtenswertes hin.


Bildung im Vordergrund


Heuer findet bereits der 23. Walderlebnistag an der Schule statt. "In dieser Woche findet der Probeunterricht für die fünften Klassen statt. Da werden Zimmer dringend benötigt", so Konrektor Markus Popp. "In anderen Schulen muss an so einem Tag der Unterricht ausfallen, wir haben uns dafür entschieden, etwas Sinnvolles mit den Kindern zu machen."

In Zusammenarbeit mit dem Landratsamt und dem Amt für Landwirtschaft und Forsten ist diese herausragende Aktion auf die Beine gestellt worden.

"In den ersten Jahren sind die Schüler in den Wald gegangen, um ihn von Müll zu befreien," erinnert sich Ingrid Flieger vom Umweltreferat des Landratsamtes. "Heute steht der Bildungscharakter im Vordergrund."


"Ich habe vor allem das Gefälle wieder erkannt"


Doch zurück zu Anna und Melissa. Anna hat ihren Baum inzwischen gefunden und ihn auch gleich anhand der am Boden liegenden Blätter und der Rinde benennen können: "Eine Eiche", ist sie sich sicher. "Auf der einen Seite ist sie mit Moos bewachsen, da war sie recht einfach wiederzufinden."

Auch Felix Müller-Mertel hat sich zufällig eine Eiche ausgesucht, wenn auch eine deutlich größere, auch er hat seinen Baum schnell wieder gefunden. "Ich habe vor allem das Gefälle wieder erkannt, ich habe gleich gewusst, in welche Richtung ich gehen muss." Auch das ist eine Möglichkeit.

Felix wohnt gleich am Buchwald und kennt sich daher recht gut aus. Aber noch ein bisschen Nachhilfe kann ja nicht schaden. Welche besondere Rinde hat welcher Baum? Welche Nadeln und Blätter gehören dazu? Wie ist der Wald überhaupt aufgebaut - und wie funktioniert das Ökosystem Wald eigentlich genau? Und was macht nochmal der Förster?


Nagelfleck entdeckt


Beim Walderlebnistag soll Wissen vermittelt, aber auch ein Gefühl für den Wald gegeben werden. Und dann finden zwei der Kinder beim Abtasten der Bäume auch noch einen äußerst seltenen Nagelfleck - einen Schmetterling.

Den hat selbst Anja Mörtlbauer als Försterin bisher noch nie lebend gesehen. Im Wald lässt sich eben immer wieder etwas Neues entdecken.