Dabei suchte sie nicht nur das Gespräch mit den Mitarbeitern, sondern fragte auch bei den anwesenden Gemeinde- und Kreisräten nach - und das durchaus kritisch. Eingeladen hatte die von Geburt an blinde Frau SPD-Bürgermeister-Kandidat Jürgen Karg.


Wie klappt es mit der Arbeit?

Bentele wollte vor allem wissen, ob und wie die Einbindung der Menschen mit Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt gelingt; warum beispielsweise nach einem Praktikum in einer Firma die Übernahme nicht klappt. Und da bekam sie zu hören, dass die Bewohner zwar gute Arbeit leisten, die Betriebe aufgrund ihrer Größe aber den Aufwand für sie nicht stemmen können.

Ein weiteres großes Thema war die Barrierefreiheit - auch ein wichtiges Anliegen für Bürgermeister-Kandidat Jürgen Karg und die SPD: "Bei der Verschönerung unseres Ortskerns muss man darauf achten", betonte Karg. Verena Bentele empfahl, sich dabei von Experten beraten zu lassen. Sie stehe in engem Kontakt mit der Bundesarchitektenkammer, die helfen könne. Ebenso empfahl sie, sich an kommunale Behinderten-Beauftragte zu wenden.


Barriere in den Köpfen

Doch für Karg sind es nicht nur die räumlichen Barrieren, sondern auch die Barrieren in den Köpfen, die es zu beseitigen gelte. Dazu könnten die Kommunen beitragen: So sollte man überlegen, ob man nicht in der Gemeinde einen Menschen mit Behinderung anstellen wolle.

Natürlich kamen auch die Bewohner zu Wort: Werkstatt- und Bewohnerrat Daniel Groh (28) hatte für die prominente Besucherin einen Wunschzettel vorbereitet. Der umfasste nicht nur einen Busshuttle am Wochenende von den Wohngruppen nach Kulmbach, sondern auch ein schnelleres Internet. Und wenn möglich kleinere Wohngruppen.

Bei Punkt Bus-Shuttle nach Kulmbach hakte Kreisrat Simon Moritz ein: "Wir haben Geld für ein ÖPNV-Bedarfskonzept zur Verfügung gestellt und werden das mit aufnehmen." Er verwies auf Modelle in anderen Kreisen, wo Busse angefordert werden können. Doch auf dem Gebiet sei Kulmbach noch ein schwarzes Loch.

Eingangs hatte Einrichtungsleiter Fritz Glock - zugleich der Regionalleiter der Rummelsberger Diakonie - die Werkstatt vorgestellt. 67 Erwachsene arbeiten seinen Worten zufolge in den Hallen. Erledigt würden Lohnaufträge aus der Industrie, darunter viele Kartonage-Arbeiten. Er lobte das gute Miteinander im Markt: "Hier gibt es keine Ressentiments."


Zur Person (Quelle: Wikipedia):

Verena Monika Bentele (* 28. Februar 1982 in Lindau am Bodensee) ist eine frühere deutsche Biathletin, Skilangläuferin, vierfache Weltmeisterin und zwölffache Paralympics-Siegerin. Fünf der zwölf Goldmedaillen gewann Bentele bei Wettbewerben der 10. Paralympischen Winterspiele. Sie ist neben der Ski-Alpin-Fahrerin Lauren Woolstencroft die einzige Athletin, der dies im kanadischen Vancouver gelang. Seit Januar 2014 ist Bentele Behindertenbeauftragte der Bundesregierung.