Diese ehemals tschechischen Militärtrainer sind kunstflugtauglich und in Privatpilotenkreisen als zuverlässige und robuste Flugzeuge bekannt. Die Besitzer der Maschinen kamen aus verschiedenen europäischen Nationen, unter anderem aus Tschechien, Ungarn und der Schweiz. Die ältesten Exemplare des Typs stammen aus den fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts und erfreuen sich immer noch bester Gesundheit.
Nachdem die Piloten mit ihren Oldtimern am Freitag in Kulmbach angekommen waren, starteten alle Maschinen am Samstag zu einem Rundflug durch Oberfranken in Formation. Es ging von Kulmbach aus nach Coburg, Bamberg, Forchheim und Speichersdorf - zu Ehren des aus Speichersdorf stammenden mehrfachen Kunstflugweltmeisters Manfred Strössenreuther. Nach einem Snack ging es anschließend zurück nach Kulmbach, wo beeindruckende Kunstflugvorführungen einiger Gastpiloten folgten.

Zufriedene Organisatoren

Die Organisatoren, Mitglieder der Luftsportvereinigung Stadtsteinach und selbst Eigner einer Zlin 326 aus dem Jahr 1961, zeigten sich am Sonntag, dem Abreisetag der Teilnehmer, sehr zufrieden über das Treffen.
Die allseits gute Stimmung und die gute Organisation dieser Veranstaltung führte bei vielen der nationalen und internationalen Gastpiloten zu dem Versprechen, wieder nach Kulmbach zu kommen. Guido von Stephani