Heiko Rödel lebt für das Ehrenamt. Er war beim Roten Kreuz aktiv und bietet jetzt Erste-Hilfe-Kurse für Fahrschulen und eine notfallmedizinische Ausbildung an. Im Laufe seines Berufslebens war Heiko Rödel, obwohl erst 32 Jahre alt, schon des öfteren in Katastrophengebieten. "Ich war in Dresden und in Deggendorf beim Hochwasser und will jetzt den Menschen in Simbach am Inn helfen", erklärt Rödel.

Denn die Bilder haben ihn zutiefst berührt. "Ich war auch selbst schon in Simbach am Inn, mitgearbeitet habe ich nicht, weil es dort wirklich genug Helfer gab. Aber ich denke, die Menschen brauchen jetzt nicht nur Geld, sondern auch Sachspenden, um wieder neu anfangen zu können", sagt Rödel.


Nur Sachspenden erwünscht


Erst vor wenigen Tagen hatte er die Idee und sogleich machte er sich daran, sie auch zu realisieren. "Ich hoffe, dass wir Haushaltsartikel, Möbel, Geschirr, Kleidung und andere Dinge zusammenbekommen, die man so braucht." Die ersten Hilfspakete habe er schon gesammelt.

"Ich habe mich mit dem Landratsamt Rottal-Inn in Verbindung gesetzt und war auch vor Ort, um mir einen Überblick zu verschaffen", sagt Rödel. Jetzt hoffe er, dass seine Aktion von Erfolg gekrönt wird. Eine großartige Logistik braucht Rödel für seine private Initiative nicht. Er nimmt die Spenden mittwochs und freitags von 15 bis 21 Uhr in Gundersreuth 36, einem alten Reiterhof, an und lagert sie dort zwischen.

"Ich hoffe natürlich, dass die Spendenwilligen nur Sachen bringen, die auch noch gut zu gebrauchen sind", sagt Rödel und behält sich vor, alles genau zu begutachten. Für sperrige Gegenstände bietet der 32-Jährige einen Abholservice an. Rödel ist im Stadtgebiet, aber auch im Landkreis Lichtenfels und im Kulmbacher Oberlang unterwegs. Von der Firma Dumler hat er dazu einen Kleintransporter zur Verfügung gestellt bekommen. Auch die Feuerwehr Kasendorf unterstützt Rödel.


Transport mit 40-Tonner


"Ich möchte die Sachen persönlich nach Simbach bringen, gemeinsam mit Sven Leppert und noch einem Helfer", sagt Rödel. "Wir werden die Sachen nach Rücksprache mit dem Landratsamt ausliefern." Der Transport werde mit einem 40-Tonner erfolgen.

Heiko Rödel führt nicht zum ersten Mal eine Spendenaktion durch. Er hat schon mal für das Tierheim Bayreuth gesammelt und innerhalb kürzester Zeit 500 Euro zusammenbekommen. "Ich möchte einfach einen kleinen Beitrag zur Hilfe leisten", sagt er über seine Motive.