Die Teilnehmer der Motorrad-Sternfahrt, die sich kurz vor 11 Uhr aus Richtung Melkendorf der Biker-Hauptstadt Kulmbach näherten, mussten längere Wartezeiten in Kauf nehmen. Der Grund: An der sogenannten Schauerkreuzung hatte es mächtig gekracht.

Eine 56-Jährige befuhr laut Polizeiangaben mit ihrem Audi den Kreuzungsbereich von der Wilhelm-Meußdoerffer-Straße kommend in Fahrtrichtung Melkendorf. Dort musste sie aufgrund einer Vielzahl von entgegenkommenden Motorrädern verkehrsbedingt halten. Nachdem die Fahrerin die Kreuzung räumen wollte und losfuhr, fuhr zeitgleich ein 21-jähriger BMW-Fahrer, der die Kreuzung geradeaus in Richtung Bayreuth überqueren wollte, in die Kreuzung ein. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Beide Beteiligten gaben an, dass die Ampel für sie beim Einfahren in den Kreuzungsbereich Grünlicht zeigte. Zur genauen Klärung des Unfallhergangs, sucht die Polizei Kulmbach nun Zeugen. Wer Angaben zum Unfallhergang machen kann, wird gebeten sich bei der PI Kulmbach unter der Telefonnummer 09221/609-0 zu melden.

Die 56-Jährige Kulmbacherin wurde durch den Aufprall leicht verletzt und wurde vom Rettungsdienst in das Klinikum Kulmbach gebracht. Der 21-Jährige aus dem Landkreis Kulmbach blieb unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 15.000 Euro. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Die Verkehrsregelung wurde während der Unfallaufnahme durch das vor Ort unterstützende THW durchgeführt.

Die Beamten der Kulmbacher Inspektion, die auch beim Bikertreffen zahlenmäßig stark gefordert sind, hatten mit der Absicherung der Unfallstelle und der Verkehrsregelung im Bereich der Schauerkreuzung alle Hände voll zu tun.