BR: Was planen Sie?
Brigitte Sintenis-Herr: Kreative Räume mit Atmosphäre, die viele neue Anreize schaffen, zu Bildungsprozessen anregen und der Phantasie freien Lauf lassen. Die Kinder können mit allen Sinnen begreifen - der Raum wird zum Erlebnis.

Warum wird der Umbau nötig?
Vor allem wegen des Lärmschutzes. Unsere Räume sind sehr hoch. Da bricht sich der Schall, der Lärm ist für Kinder und Personal sehr belastend. Zudem sind die Möbel so alt wie der Kindergarten. Deshalb haben wir ein Gesamt-Konzept entwickelt, in dem Lärmschutz und attraktive Spielanreize mit funktionellen Möbeln ineinandergreifen.

Wie soll das geschehen?
Die Räume werden durch geschickte Anordnung von Spielebenen in der Höhe ruhiger, der Lärm wird stark reduziert. Das ist eine Wohltat für alle. Durch die verschiedenen Ebenen lernen die Kinder die Welt aus verschiedenen Perspektiven kennen. Sie entdecken überraschende Ausblicke. Die Raumgestaltung soll alle Sinne der Kinder ansprechen. In den folgenden Jahren ist es unser Ziel, die beiden Gruppenräume unserer Einrichtung Schritt für Schritt umzugestalten. Die Gruppenräume werden mit vielen Naturmaterialien ausgestattet.
Gibt es noch weitere Vorteile?
Da ist die größere Differenzierung der pädagogischen Arbeit zu nennen, die Räume sind dann für eine größere Altersspanne - für Kinder von drei bis sechs Jahren - geeignet. In den neuen Räume können sich Kinder optimal entfalten, sie fördern Selbstständigkeit und Selbstbildung, sind optimal für Einzelförderung und kleine Fördergruppen geeignet.

Die Maßnahme kann der Kindergarten sicher nicht alleine stemmen.
Das ist richtig. Das ist ein Bauprojekt der besonderen Art. Gemeinschaft verbindet hier, indem sich Eltern und Förderer mit Idee, Geldspenden und Arbeitskraft einbringen. Diese Unterstützung ist auch dringend notwendig, denn für jeden der beiden Gruppenräume werden Umbaukosten in Höhe von 25 000 Euro fällig.

Es sind ja schon einige Aktionen gelaufen.
Unter anderem haben wir ein Kasperltheater für die Gemeinde veranstaltet, der Erlös ist dem Projekt zugute gekommen, bei der Kerwa in Fölschnitz fand ein Benefiz-Fußball-Turnier statt.

Morgen von 10 bis 14 Uhr ist ein Aktionstag im Real-Markt in Kulmbach geplant. Was wollen Sie mit der Aktion bezwecken?
Wir wollen die Menschen auf unser Raumprojekt neugierig machen, informieren und um Spenden werben. Es sind Kinderaktionen um 11, 12, 13 und 14 Uhr mit Kinderschminken, Glücksrad und Kinderbowle geplant. Und wir singen mit den Kindern. Wer uns unterstützen will, kann das über Spendenkonto Die Kita gGmbH, Konto-Nummer: 347252, Sparkasse Kulmbach-Kronach, BLZ 771 500 00, Spendenzweck: Kindergarten Fölschnitz - Raumprojekt, tun. JG