"Die Zahl der Arbeitslosen in der Region ist im Mai erneut gesunken und liegt weiter unter dem Niveau des Vorjahres. Insbesondere bei den jungen Menschen waren deutlich weniger Personen von Arbeitslosigkeit betroffen als im Vorjahr", so Agenturchef Sebastian Peine. Auch auf dem Ausbildungsmarkt gebe es weiterhin viel Bewegung.
Im Agenturbezirk Bayreuth-Hof, zu dem auch Kulmbach gehört, waren im Mai 11 599 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr waren das 216 Personen weniger (minus 1,8 Prozent).
Dementsprechend sank die Arbeitslosenquote um 0,3 Prozentpunkte auf 4,6 Prozent, womit sie aktuell 0,1 Prozentpunkte unter dem Vorjahresniveau von 4,7 Prozent liegt.
Die Personengruppe unter 25 Jahren konnte vom Rückgang der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr am deutlichsten profitieren. In dieser Altersgruppe waren im Mai mit 875 Jugendlichen 9,7 Prozent weniger junge Menschen arbeitslos als noch vor einem Jahr. Die aktuelle Arbeitslosenquote betrug im Mai 3,2 Prozent.
3317 Personen meldeten sich im Mai arbeitslos. Gleichzeitig konnten 4006 Arbeitslose die Phase der Beschäftigungslosigkeit wieder beenden. 1557 von ihnen nahmen eine Erwerbstätigkeit auf.
Mit 926 Zugängen offener Stellen lag die Arbeitskräftenachfrage im Mai 2014 um 8,9 Prozent unter der des Vorjahres. Die Nachfrage seit Jahresbeginn lag mit 4770 gemeldeten Stellen auf dem Niveau des vergleichbaren Vorjahreszeitraumes.
Insgesamt waren im Mai 2014 bei der Agentur für Arbeit Bayreuth-Hof 2710 Stellen gemeldet, 3,0 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die meisten offenen Stellen meldeten nach wie vor Zeitarbeitsunternehmen für die unterschiedlichsten Berufe und Qualifikationen.
Auf dem regionalen Ausbildungsmarkt gibt es noch viel Bewegung. Die Berufsberatung unterstützt derzeit 1133 Bewerber, die noch keine kon-kreten Pläne für den Berufsstart haben. Hoch im Kurs stehen bei den Jugendlichen unverändert alle kaufmännischen Berufe, ebenso wie Mechatroniker oder medizinische Fachangestellter.
Bei den Unternehmen, die für 2014 noch suchen, ist Offenheit gegenüber schwächeren Jugendlichen oder Umschülern zu spüren. Zum Teil müssen sich Ausbildungsbetriebe nun auch erneut auf die Suche nach Nachwuchskräften begeben, da der Wunschbewerber zwischenzeitlich abgesagt hat.
In Stadt und Landkreis Kulmbach sank die Zahl der Arbeitslosen zwar um 71 auf aktuell 1975, blieb aber knapp über dem Wert des Vorjahres (1943). Die Arbeitslosenquote lag bei 4,8 Prozent (minus 0,2 Prozent zum Vormonat). Die Arbeitskräftenachfrage sank im Mai gegenüber April, 108 Stelleneingänge waren hier beim Arbeitgeberservice zu verzeichnen. Nach Stellenmeldungen für die Produktion war der Bedarf im Bereich Gesundheit, Soziales und Erziehung am größten. Insgesamt lag aber der Zugang an Stellen seit Jahresbeginn um 24,8 Prozent über dem Wert im gleichen Zeitraum des Vorjahres.
Bewerbern für Ausbildungsstellen bietet der Raum Kulmbach noch gute Möglichkeiten. 194 Lehrstellen sind hier noch zu haben. Gleichzeitig haben 164 Jugendliche noch nichts Passendes für sich gefunden.