Das Gelände des Deutschen Doggenclubs im Neuenmarkter Ortsteil See war für Ruth Schönheiter und ihr "Zentrum für Menschen mit Hund" ideal. Große, eingezäunte Wiesen, auf denen ein Geräteparcours für die Vierbeiner steht. Ein kleines Häuschen für Beratungsgespräche und Vorträge. Parkplätze vor der Haustür. Doch die Idylle ist für die 52-Jährige und ihre zwei Angestellten bald vorbei. Der Doggenclub will das Gelände wieder intensiver für die Vereinsarbeit nutzen, Ruth Schönheiter muss bis Jahresende raus. Jetzt sucht die Hundetrainerin händeringend ein neues Gelände.

Kunden kommen von weit her


Gleich eins vorweg: Streit hat es mit dem Doggenclub nicht gegeben, stellt die 52-Jährige klar, die ihr Büro in Himmelkron hat. "Der Verein will einfach flexibler sein", erklärt sie. Doch das sei bei ihr oft nur schwer möglich, Termine plant sie teilweise ein Jahr im Voraus. Das ist auch nötig, denn ihre Kunden kommen aus einem weiten Umkreis; aus Würzburg, Nürnberg, Erlangen.

Das hat auch seinen Grund; Ruth Schönheiter hat eine Ausbildung nach D.O.G.S - Dog Orientated Guiding System - absolviert. Diese Trainingsphilosophie hat Tierpsychologe Martin Rütter entwickelt. Der "Hundeversteher" und dessen Ausbildungsmethoden sind aus dem Fernsehen bekannt durch Serien wie "Der Hundeprofi" (Vox) und "Eine Couch für alle Felle" (WDR) sowie "Die große Show der Naturwunder". In Bayern gibt es Ruth Schönheiter zufolge nur noch zwei weitere D.O.G.S.-Standorte - in München und Augsburg.
Rütters hat eine gewaltfreie und am Hund orientierte Ausbildung entwickelt, die bei Ruth Schönheiter sofort Interesse weckte. 2007 begann die Fachangestellte für Tiermedizin mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie ein 1,5-jähriges Studium bei Martin Rütter in Köln. 2008 machte sie sich mit D.O.G.S. selbstständig, seit dieser Zeit ist sie auch auf dem Gelände des Doggenclubs einge-pachtet.

Dass damit bald Schluss ist, hat sie getroffen - auch mit Blick auf die wirtschaftliche Lage und die Arbeitsplätze ihrer beiden Mitarbeiter: "Die zwei und ich stehen auf der Kippe. Wenn wir kein Gelände haben, wird es schwierig."

2000 Quadratmeter ideal


Welchen Kriterien muss ein Übungsplatz erfüllen? "Idealerweise liegt er im Raum Kulmbach/Bayreuth." Parkplätze und eine Zufahrt, die auch im Winter passierbar ist, seien ebenso wichtig wie die Möglichkeit, Zäune aufzustellen. "2000 Quadratmeter wären super - mit der Möglichkeit, mit der Zeit eine Blockhütte zu errichten." Auch Strom- und Wasseranschluss sollten langfristig gewährleistet sein. Eine zeitlang mit einem Generator zu überbrücken, wäre für sie kein Problem. "Ich weiß, das ist nicht einfach zu finden", sieht die Hundetrainerin die Sache jedoch realistisch.