Mit seinem VW Polo samt Anhänger fuhr der 57-Jährige an der Anschlussstelle Bindlacher Berg auf die Autobahn in Richtung Norden auf. Wenig später prallte sein Auto mehrmals rechts und links gegen die Schutzplanke beziehungsweise gegen Warnbaken. Anschließend befuhr er die zur Zeit einspurige A 70 in Richtung Bamberg wie im Eiskanal, indem er mehrfach die Betonleitwand auf beiden Seiten touchierte.

Ein aus dem nördlichen Landkreis Bayreuth stammender 61-Jähriger, der vor dem Hofer-Gespann fuhr, meldete den besonderen Fahrstil des Polo-Fahrers der Polizei. Letzterer agierte im Baustellenbereich völlig unkontrolliert, letztendlich touchierte er sogar den Wagen des 61-jährigen Bayreuthers.

Bei der Unfallaufnahme durch die Verkehrspolizei Bayreuth ergab der Alcotest das bemerkenswerte Ergebnis von 2,4 Promille. Eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folge.
Der Schaden, den der 57-Jährige angerichtet hat, wird auf rund 10 000 Euro geschätzt. Die Fahrbahn musste 45 Minuten gesperrt werden.

Den Alkoholsünder erwartet jetzt ein Strafverfahren. Er wird sehr lange zu Fuß gehen müssen.