43 Frauen und Männer erhielten bei der Freisprechungsfeier im Ausbildungsberuf Hauswirtschaft des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayreuth ihre Zeugnisse. Im Gasthof Opel gratulierten Bildungsberaterin Karin Wittman sowie die beiden Vorsitzenden des Prüfungsausschusses, Gertrud Kolb und Waltraud Seuß, den Absolventen. Als Landkreisbeste bekamen Julia Bergmann (Kulmbach), Anja Schaller (Wunsiedel), Tanja Schmidt (Hof) und Annika Seitz (Kronach) zusätzlich ein Geschenk.

"Die Hauswirtschaft gehört zu den klassischen Frauenberufen. Gleichzeitig bietet dieser Beruf aber wie kein zweiter die Grundlage für eine Vielzahl von Fortbildungsmöglichkeiten", betonte der Leiter des Berufsbildungsamtes Bayreuth, Ernst Heidrich. Er nannte hier stellvertretend die Berufe der Dorfhelferin, Familienpflegerin, Technikerin und Betriebswirtin für Ernährung und Versorgungstechnik sowie der Meisterin der Hauswirtschaft.


Fleiß, Motivation und Tatkraft

Im Namen seiner Kollegen gratulierte der Hofer Landrat Oliver Bär allen Absolventen zum erreichten Abschluss.Sie hätten viel Fleiß, Motivation und Tatkraft in die Ausbildung investiert und dürften stolz sein auf ihre Leistung. "Sie werden gebraucht, zu Hause und auch in der sich verändernden Gesellschaft. Sie setzen sich ein im sozialen Umfeld, aber auch für die Heimat, die ihnen am Herzen liegt", so Bär.

Sabine Raupach, die als Hausdame in Herrmanns Romantik Posthotel in Wirsberg arbeitet, gab einen Einblick in ihr Berufsleben und streifte die vielseitigen Tätigkeitsfelder, mit denen sie es zu tun hat.

Von den Absolventen wählten 24 den Ausbildungsweg der dreijährigen Berufsfachschule in Kronach, Ahornberg oder Bayreuth, fünf die duale Ausbildung sowie 14 den einsemestrigen Studiengang an der Landwirtschaftsschule Münchberg, zu dem sie aufgrund ihrer langjährigen Praxis zugelassen wurden. Die beiden Besten der Auszubildenden waren Julia Bergmann aus Kulmbach (Notenschnitt 2,82) sowie Annika Seitz aus Reichenbach (3,00). Als Beste der Berufsfachschule Bayreuth schlossen Felix Ruckdeschel aus Kulmbach und Franziska Friedmann aus Wonsees ab. Anja Schaller aus Kirchenlamitz und Tanja Schmidt aus Bad Stebeerreichten beim einsemestrigen Studiengang herausragende Leistungen.

Musikalisch umrahmt wurde die Freisprechungsfeier von Carolin Pruy-Popp und Steffi Zachmeier.