Am Mittwochmittag kam es zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte in Neudrossenfeld. Beim Ausheben eines Schachtes an einem freistehenden Einfamilienhaus durch eine Baufirma wurde einer der Bauarbeiter durch herabrutschendes Erdreich und Steine in dem Schacht teilweise verschüttet und eingeklemmt, berichtet die Polizei am Mittwochabend.

Die Arbeitskollegen setzten einen Notruf ab. Die eintreffenden Feuerwehren aus Bayreuth und Neudrossenfeld mussten zunächst sicherstellen, dass nicht noch weiteres Erdreich oder Steine in den Schacht nachrutschen und den Bauarbeiter weiter verschütten oder verletzen. Nachdem der Schacht mit Kanthölzern und dem Feuerwehr-Rettungsspreizer gesichert war, wurde der Bauarbeiter, der bis zu den Knien feststeckte, ausgegraben und schließlich mit der Drehleiter aus dem Schacht gehoben.

Während der Bergung wurde der Verletzte vom Notarzt der Luftrettung versorgt und betreut. Anschließend wurde er ins Klinikum Bayreuth gebracht.

Dem beherzten Einsatz der Rettungskräfte ist es zu verdanken, dass der Verunglückte keine schwereren Verletzungen davontrug. Ob die Baustelle ordnungsgemäß abgesichert war und die arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften eingehalten wurden, müssen nun Polizei und Berufsgenossenschaft ermitteln. ak