Horst Hoffmann liest schon seit über 60 Jahren die Bayerische Rundschau, um genau zu sein: seit 1950. Ein Tag ohne seine Bayerische Rundschau - das ist für den Kulmbacher undenkbar. Zwei Stunden am Tag widmet er sich seiner Lieblingslektüre, hat alle Veränderungen mitgemacht und wird ebenso wie seine Frau Gitta "seiner Rundschau" auch in Zukunft die Treue halten.

Als kritische Leser haben die Hoffmanns auch Fragen zu den inhaltlichen Schwerpunkten der Zeitung, zur Aufmachung der Texte und Bilder, und sie sind neugierig darauf, den neuen Kulmbacher Redaktionsleiter Alexander Müller einmal persönlich kennenzulernen. Die Einladung der Bayerischen Rundschau ins Winterdorf kommt dem Ehepaar deshalb sehr gelegen, und sie freuen sich, dass sie sich ganz zwanglos mit Alexander Müller und Chefradakteur Frank Förtsch unterhalten können und die Autoren der Texte kennenlernen, die sie jeden Morgen beim Frühstück lesen.

Für jede Frage ein Ansprechpartner

Viele Leser tun es den Hoffmanns gleich und besuchen die BR-Redaktion, die Mitarbeiter der Anzeigenabteilung und des Kundenservice im Winterdorf. Hier finden sie für alle Fragen die richtigen Ansprechpartner und können ihre Wünsche und Anregungen an die Zeitung loswerden.

Christa und Heinz Eber aus Kulmbach freuen sich darüber, dass sich die ganze Redaktion einen Vormittag Zeit für ihre Leser nimmt, und Helga Kirstner ist mit ihrer Tochter Heike aus Ködnitz gekommen, weil sie sich mehr spezielle Themen für Senioren in der Zeitung wünscht und dieses Anliegen gleich persönlich beim neuen Lokalchef vortragen möchte.

Unter den Gästen ist auch Oberbürgermeister Henry Schramm, der Alexander Müller alles Gute für seine Arbeit in Kulmbach wünscht und gerne mit ihm auf gute Zusammenarbeit anstößt.