"Das ist mit das beste Eis in der ganzen Gegend", schwärmt Thomas und erzählt davon, dass er schon einmal versucht hat, selbst Eis zu machen. Hat aber leider nicht geklappt, wie er zugeben muss. Mit Kühlschrank oder Gefrierschrank bekommt man die Fruchtmasse zwar kalt, "aber das Eis kristallisiert aus", erklärt Konditormeister Gerhard Michel. Und gewährt einen Blick hinter die Kulissen in die Backstube, die mehrmals pro Woche zur "Eiskammer" wird.

Über 100 Jahre im Eis-Geschäft


Schon über 100 Jahre stellt die Konditorei ihr Fruchteis selbst her, wie Gerhard Michel mit einer Werbung aus dem Jahr 1906 belegt. "Spezialität: Halbgefrorenes" heißt es in einem kleinen Inserat vom "Café Michel", das sein Großvater damals in eine Vereinszeitung gesetzt hatte.
Damals wie heute setzt die Konditorei Michel auf Frucht und Frische, wie der Backstubenchef sogleich demonstriert. Frische Erdbeeren sind es diesmal, die der 61-Jährige binnen 20 Minuten in einen kühlen, cremigen Sommergenuss verwandelt.

Mehr zu dem Thema lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Bayerischen Rundschau.