Am Donnerstag erschien gegen 14 Uhr eine 29-jährige Kulmbacherin beim Amtsgericht Kulmbach, um gegen ihren gewalttätigen Lebensgefährten ein Kontaktverbot zu erwirken. Dort fielen die deutlich sichtbaren Verletzungen der Frau auf, weswegen die Polizei hinzugezogen wurde.

Die Staatsanwaltschaft Bayreuth ordnete die Untersuchung der Frau durch den Landgerichtsarzt an. Noch am selben Tag konnte dem gewalttätigen Lebensgefährten ein gerichtliches Kontaktverbot überreicht werden. Er darf nun mit seiner Exfreundin keinen Kontakt mehr aufnehmen. Weiterhin erwartet den renitenten Freund ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.