Frische Erdbeeren oder Spargel mitten im Dezember - längst kein Problem mehr. Umgekehrt weihnachtet es ja mittlerweile auch schon in den Supermärkten, wenn die Freibäder noch geöffnet haben.

Auch für Kostümierung braucht es heutzutage keine Saison mehr. Denn der Verkleidungsvirus befällt viele Mitbürger längst nicht mehr nur zur Faschingszeit, sondern auch zu Bier-, Volks- und Oktoberfesten. Es lebe der Musikantenstadl!

Pseudo-traditioneller Kitsch macht natürlich auch vor Weihnachten nicht halt. Wer kennt noch die Geschichte des heiligen Sankt Nikolaus, der im 4. Jahrhundert als Bischof in Myra in Kleinasien (heute Südtürkei) Gutes getan haben soll? Oder wer braucht eigentlich noch das Christkind am Heiligabend? Uncool, Carrera-Rennbahn, Barbie oder X-Box bringen doch heutzutage an X-Mas der "Weihnachtsmann" oder gar der Santa, natürlich im roten bademantelähnlichen Umhang, mit Rauschebart und Rentierschlitten.

Und wer hat's erfunden? Genau, Coca Cola. Der Kunstfigur des Brause-Imperiums gehen inzwischen sogar unsere öffentlich-rechtlichen Sender - die mit dem Bildungsauftrag - auf den Leim. Wenn selbst der "Checker Can" unseren Kindern ständig vom "Weihnachtsmann" erzählt, dann wird's ja wohl stimmen. Helau.