Das Angebot klingt trotzdem nicht schlecht. Also höre es mir einmal an.

Der Mitarbeiter möchte das Gespräch aufzeichnen - zur Qualitätssicherung. Qualität sichern finde ich gut und bin einverstanden. Die Vertragsbestandteile werden kurz zusammengefasst, meine Zustimmung abgefragt. Alles ok.

Doch dann kommt die letzte Frage: "Unsere AGBs können sie im Internet nachlesen oder in unseren Shops erfragen. Sind Sie mit diesen AGBs einverstanden?"

"Wieviel Zeit haben Sie denn?" frage ich. Schweigen am anderen Ende der Leitung. Dann die hörbar verwirrte Frage: "Warum?"

"Naja, bis ich die Seite aufgerufen und die AGBs gelesen habe - das kann schon ein bisschen dauern."
Der Service-Mensch schnauft durch. Er findet mich vermutlich doof, braucht aber ein Ja von mir, jetzt gleich. Gibt's aber nicht: "Ich weiß doch jetzt nicht, ob ich mit etwas einverstanden bin, das ich erst nachher lesen werde."

Wahrscheinlich steht neben meinem Namen jetzt ein rotes Ausrufezeichen für "schwierige Kundin".
Ist mir wurscht. Am Telefon endlose Vertragsbedingungen runterrattern und dann erwarten, dass ich Ja sage - so geht's einfach nicht.

Und es gibt ja eine Alternative: den Vertrag kündigen. Vielleicht hört dann jemand zu, welche Leistungen ich haben möchte.