Als Baumeister, Impulsgeber und Stratege hat Conrad Heberling sich bei den deutschsprachigen Fernsehsendern einen guten Namen gemacht. Viele erfolgreiche Projekte bei RTL2, ProSieben/Sat.1 und Austria 9 TV tragen seine Handschrift. Seit 1. August befindet sich sein Arbeitsplatz in Kulmbach: Er leitet die Geschäfte des Wirtschafts- und Finanzsenders DAF.

Ein unterschätztes Juwel


Für dessen Zukunft hat Heberling hoch gesteckte Ziele: "Das Deutsche Anleger Fernsehen ist ein Juwel, das noch unterschätzt wird und dem wir noch mehr Glanz verleihen werden", verspricht er, und schon nach den ersten drei Arbeitswochen ist der frische Wind in den Büros und Studios im Sendergebäude im Kressenstein 15 zu spüren.
Im August 2006 startete das DAF und war zunächst ausschließlich als Livestream im Internet zu sehen - als erster IPTV-Sender in Deutschland. Heute wird zehn Stunden täglich von 8 bis 18 Uhr live gesendet. Der Sender ist über Astra digital sowie über die großen Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm rund um die Uhr über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen und Kooperationspartner des Nachrichtensenders N24, der seine Live-Berichte von den Börsen in Frankfurt und New York vom DAF bezieht.
Eine beeindruckende Erfolgsgeschichte, aber Bernd Förtsch, Chef der Börsenmedien AG, will noch mehr und hat für den Ausbau seines Tochterunternehmens den international erfahrenen Manager nach Kulmbach geholt. "Wir kennen und schätzen uns schon viele Jahre", sagt Heberling. Wenn er betont, dass er sich auf seine neue Aufgabe freut, dann ist das nicht einfach nur so dahin gesagt. Mit leuchtenden Augen erzählt der 57-Jährige von seinen Visionen für den Sender.
"Die Kompetenz in Börsen- und Wirtschaftsthemen werden wir natürlich beibehalten", sagt Heberling, "aber wir werden breiter in der Ausrichtung werden, um neue Zielgruppen anzusprechen". Vor allem Frauen möchte er für das DAF begeistern. Deshalb finden im neuen Sendekonzept neben Wirtschaft und Politik auch Lifestyle-Themen, Trends, Mode, Lebensqualität und Gesundheit Platz.
Dazu wird die optische Präsentation aufgefrischt. "Bisher haben Grau und Blau unseren Auftritt dominiert. Jetzt werden wir in jeder Hinsicht bunter - inhaltlich und optisch."

Mehr über den den neuen Mann an der Spitze des Deutschen Anleger Fernsehens lesen Sie in der Wochenendausgabe der Bayerischen Rundschau.