Das Eisschrank-Gefühl täuscht. Zwar lässt der strenge Winter derzeit in Stadt und Landkreis Badeseen und andere Gewässer zufrieren, aber das bedeutet nicht, dass die Eisschicht schon trägt, warnt die Wasserwacht des Bayerischen Roten Kreuzes. Roland Weich, technischer Leiter der Kreiswasserwacht: "Trotz der strengen Minusgrade gibt es vorerst noch kein grünes Licht für Schlittschuhfahrten." Spaziergänger und Wintersportler sind erst dann auf der sicheren Seite, wenn das Eis eine Dicke von 15 Zentimetern und mehr erreicht.
Auch wenn es noch so verlockend erscheint - Roland Weich appelliert an Kinder, Spaziergänger und Schlittschuhläufer, mit dem Eislaufen und anderen Aktivitäten auf dem Eis noch zu warten. "Besonders die Eltern sind gefordert, ihre Kinder auf die Gefahren auf den zugefrorenen Gewässern hinzuweisen."

Mehr zur Sicherheitslage auf zugefrorenen Seen in Stadt und Landkreis und wertvolle Tipps lesen Sie am Dinestag in der Bayerischen Rundschau.