Warum sollte so ein Pubertier erzählen, dass ein Lehrer krank war, dass Zimmer getauscht worden sind oder dass man vormittags in den Genuss einer Vertretungsstunde gekommen ist und bei der Gelegenheit auch gleich Hausaufgaben gemacht hat?

Ab sofort muss man dem Nachwuchs solche Schulinfos nicht mehr mit mühsamen Fragen aus der Nase ziehen. Ich hab jetzt die passende App: DSB mobile. Und dank dieser App weiß ich einfach alles, was am Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium so vor sich geht. Ich krieg das alles auf den Rechner, aufs Handy, aufs I-pad. Und Windows- und Android-kompatibel ist die App auch noch. Meine Tochter hab ich schon verblüfft.

"Weißt du, was heute passiert ist?", fragte sie freudestrahlend. Ich nur ziemlich cool: "Klar, Latein in der vierten Stunde ist ausgefallen und ihr habt Vertretung gehabt!" Da kann ich mir doofe Fragen, ob die Schulaufgabe schon korrigiert ist und was denn für eine Note herausgekommen ist, glatt sparen und frage lieber: "Willst du ein Eis?" Kam jedenfalls prima an - mein plötzliches Mehr-Wissen.

Ich weiß jetzt, dass das MGF für Asylbewerberkinder Kleider sammelt und dass die Bibliothek im Hauptbau wieder geöffnet ist. Und Karten für die Piraten-Operette gibt's auch noch. Alles, dank meiner neuen App auf dem Smartphone.

Und in die Zukunft blicken kann ich auch: Denn was morgen so ausfällt, weiß ich schon. Nur eines ist mir jetzt nicht klar: Wenn die App jetzt alles weiß, wozu muss meine Tochter dann noch whats-appen - denn das tat sie ja immer nur, um noch mal zu "checken", ob was ausfällt...