Die Bierwoche, die am 30. Juli beginnt, ist heuer eine ganz besondere. Nicht dass es bei der 67. Ausgabe erstmals fünf Ecken gäbe oder die mickrigen Nürnberger Bratwürste den echt Kulmbachern Konkurrenz machen dürften - nein, es ist der Stadel, den wir Einheimische im Blick haben sollten. Das Zelt dreht sich nämlich. Das aber nicht nach vier oder fünf Maßen, wie so mancher (Trinkfeste) nun glauben könnte - erst nach zwölf Monaten wird die Welt in Kulmbach eine andere sein. Dann nämlich wird das Zelt zur Bierwoche um ganze 90 Grad gedreht, der Haupteingang mit dem Umbau des Zentralparkplatzes in Richtung Stadthalle verlegt.

Eine Neuausrichtung, die uns, da bin ich mir sicher, aber nicht verwirren wird. Zumal die Welt für einen echten Kulmbacher zur Stadelzeit ja ohnehin kopf steht.