Alle anderen Delegierten stimmten in schriftlicher Wahl mit Ja für den Vorschlag, den der Vorstand erarbeitet hatte. Fraktionsvorsitzenden und Bürgermeister Gerhard Schneider aus Himmelkron sprach am Ende von einem "überwältigenden Vertrauensbeweis".

"Die CSU stellt im aktuellen Kreistag die stärkste Fraktion", nun gilt es alles zu tun, damit es auch in Zukunft so bleibt", sagte der Kreisvorsitzende und Oberbürgermeister Henry Schramm. Derzeit hat die CSU 23 von insgesamt 60 Sitzen im Kreistag. Deshalb würden alle wichtigen Entscheidungen auch die Handschrift der CSU mittragen, so Schramm.

Interessant auf der CSU-Liste für den Kreistag sind vor allem die letzten vier Plätze: Hier sind mit Helmut Horn aus Kulmbach, Fritz Schramm aus Grafengehaig, Dieter Heckel aus Kulmbach und Professor Wolfgang Protzner vier "Urgesteine" der Kulmbacher CSU vertreten, die diesen Namen wirklich verdienen. Sie sollen der Partei Stimmen bringen und das Feld von hinten aufrollen. Ebenfalls zu den "Urgesteinen" gehören der langjährige stellvertretende Landrat Erhard Hildner aus Presseck (Platz 20) und der "kommunalpolitische Marathonläufer" Horst Zahr aus Kulmbach (Platz 33).

Spitzenkandidat ist der stellvertretende Landrat Jörg Kunstmann aus Kulmbach. Ihm folgen der Landtagsabgeordnete Ludwig von Lerchenfeld auf dem zweiten und Oberbürgermeister Henry Schramm auf dem dritten Platz. Auf dem vierten Platz wurde mit Doris Leithner-Bisani die erste von insgesamt nur sieben Frauen nominiert. Auf dem fünften Platz folgt der JU-Kreisvorsitzende Patrick Kölbel.

Auf der Liste finden sich sämtliche CSU-Bürgermeister aus dem Landkreis, alle Bürgermeisterkandidaten sowie jede Menge Stadt- und Gemeinderäte. Besonders hervorzuheben sind der Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes Wilfried Löwinger aus Harsdorf (Platz 14), Ehrenkreisobmann Hermann Mohr aus Neuenmarkt (Platz 35), Kreisbrandrat Stefan Härtlein aus Mainleus (Platz 25) und der Caritas-Vorsitzende Oswald Purucker aus Marktleugast (Platz 26).

Gerhard Schneider nannte die Liste ein "tolles Angebot an den Wähler". Auf ihr seien nahezu alle Berufsgruppen und alle Altersgruppen vertreten. "Sie werden auf unserer Liste mindestens einen Experten für jedes nur denkbare Gebiet finden", sagte Spitzenkandidat Jörg Kunstmann, den Gerhard Schneider zuvor als "einen der klügsten politischen Köpfe, die wir im Landkreis haben " bezeichnet hatte.

Kunstmann selbst stellte vor allem die Anstrengungen heraus, die man nun unternehmen müsse, um den demographischen Wandel entgegenzuwirken. "Wenn wir wollen, dass die jungen Leute in der Region bleiben, dann müssen wir auch die entsprechenden Angebote machen", sagte Kunstmann. Die CSU sei dabei auf einem guten Weg. Trotz sinkender Schülerzahlen habe man in die Schulen und damit in den Bereich Bildung investiert. Die Kinderbetreuung im Landkreis sei ohnehin einzigartig: "Andere Landkreise wollen dahin, wo wir schon lange sind", so Kunstmann.

Nur die CSU könne Politik aus einem Guss bieten, sagte der stellvertretende Landrat. "Wir wissen, wo den Menschen der Schuh drückt." Schließlich sei es die CSU, die nah bei den Menschen ist, die weiß, was an der Basis gespielt wird und wo die Herausforderungen sind. Das schnelle Internet sei eine solche Herausforderung, die Energiewende eine andere.


Die Kandidaten

1. Jörg Kunstmann (Kulmbach)
2. Ludwig von Lerchenfeld (Presseck)
3. Henry Schramm (Kulmbach)
4. Doris Leithner-Bisani (Ludwigschorgast)
5. Patrick Kölbel (Kulmbach)
6. Brigitte Soziaghi (Thurnau)
7. Gerhard Scheider (Himmelkron)
8. Robert Bosch (Mainleus)
9. Martin Bernreuther (Thurnau)
10. Frank Wilzok (Kulmbach)
11. Harald Hübner (Neudrossenfeld)
12. Klaus Witzgall (Stadtsteinach)
13. Franz Uome (Marktleugast)
14. Wilfried Löwinger (Harsdorf)
15. Bernd Steinhäuser (Kasendorf)
16. Heike Vogel (Kulmbach)
17. Marc Benker (Marktschorgast)
18. Alexander Wunderlich (Neuenmarkt)
19. Andreas Pöhner (Wonsees)
20. Erhard Hildner (Presseck)
21. Stephan Heckel (Ködnitz)
22. Michael Pfitzner (Kulmbach)
23. Wolfram Brehm (Kulmbach)
24. Markus Ewald (Kulmbach)
25. Stefan Härtlein (Mainleus)
26. Oswald Purucker (Marktleugast)
27. Martin Weiß (Rugendorf)
28. Günther Hübner (Harsdorf)
29. Herbert Opel (Kupferberg)
30. Christian Ruppert (Presseck)
31. Herwig Neumann (Trebgast)
32. Hans-Joachim Hösch (Kupferberg)
33. Horst Zahr (Kulmbach)
34. Elisabeth Schmidt-Hofmann (Rugendorf)
35. Hermann Mohr (Neuenmarkt)
36. Hans-Friedrich Hacker (Thurnau)
37. Eugen Hain (Guttenberg)
38. Günther Pfändner (Wonsees)
39. Bernd Kotschenreuther (Stadtsteinach)
40. Siegfried Beyer (Presseck)
41. Harald Peetz (Himmelkron)
42. Peter Bastobbe (Kulmbach)
43. Roland Hübner (Kasendorf)
44. Thorsten Schwieder (Ludwigschorgast)
45. Jürgen Kieslich (Thurnau)
46. Cornelia Zinck (Kulmbach)
47. Benno Pieger (Kulmbach)
48. Marcus Hentschel (Wirsberg)
49. Hans-Peter Röhrlein (Untersteinach)
50. Siegfried Escher (Mainleus)
51. Karin Weinmann (Kulmbach)
52. Carmen Wich (Neudrossenfeld)
53. Lars Leutheußer (Stadtsteinach)
54. Nina Harttig (Kulmbach)
55. Thomas Ludewig (Kulmbach)
56. Klaus Witzgall (Marktleugast)
57. Helmut Horn (Kulmbach)
58. Fritz Schramm (Grafengehaig)
59. Dieter Heckel (Kulmbach)
60. Prof. Dr. Wolfgang Protzner (Kulmbach)

Ersatzkandidaten: Richard von Schkopp (Kulmbach), Ronny Metzner (Marktschorgast), Timm Rettner (Neudrossenfeld), Sebastian Hermann (Himmelkron) und Richard Lehmeier (Mainleus)