Bürgermeister Schneider verwies darauf, dass die Demokratie vom Ehrenamt lebt, denn die ehrenamtliche Arbeit in all ihren Facetten und Tätigkeitsfeldern ist Ausdruck von Verantwortungsbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, von Solidarität mit der Gemeinschaft.

Bürgermeister Gerhard Schneider: "Ehrenamtliche Arbeit prägt jeden einzelnen Bereich unserer Gesellschaft. Durch die freiwillige Mitarbeit in Vereinen, Organisationen, Initiativen oder unserem heutigen Anlass, der kommunalen Selbstverwaltung, sprich, dem Gemeinderat, erfahren, erlernen und praktizieren Menschen Gemeinschaftsempfinden, Fairness, Toleranz, Einsatzfreude, Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen - Werte und Tugenden, die für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft von zentraler Bedeutung sind. Die ehrenamtliche Arbeit hat in unserer Gesellschaft eine große Vorbildfunktion und wir tun als Gemeinschaft gut daran, besonderes Engagement auch öffentlich herauszuheben und zu ehren."

Der Einsatz der Geehrten geht nach den Worten von Bürgermeister Schneider weit über das normale Maß hinaus. Mit ihrem beispielhaften und langjährigen Engagement sowohl im Gemeinderat als auch in den Vereinen, haben Helmut Fischer und Erwin Tischer - sie erhielten die Silberne Bürgermedaille - sowie Peter Aßmann, Hans Engelhardt und Manfred Riedel - sie wurden mit der Goldenen Bürgermedaille ausgezeichnet - Maßstäbe gesetzt und das wurde mit der Feierstunde gewürdigt, die vom Gesangverein Himmelkron unter der Leitung von Renate Palder musikalisch umrahmt wurde.