Ein schwerer Unfall ereignete sich am Freitagabend auf der Autobahn A 70 zwischen Schirradorf und Stadelhofen. Gegen 18.30 Uhr kam eine in Richtung Bamberg fahrende Jaguar-Luxuslimousine aus bislang ungeklärter Ursache von der Straße ab und landete in einem Weiher. Dabei verletzte sich ein 21-Jähriger schwer und musste reanimiert werden. Die beiden anderen Insassen, die ihren Mitfahrer gerettet hatten, waren unterkühlt und mussten ebenfalls medizinisch betreut werden.
Der Jaguar mit Wiesbadener Kennzeichen, der mit drei jungen Männern besetzt war, fuhr auf dem linken Fahrstreifen der A 70 in Richtung Bamberg/Schweinfurt. Auf der rechten Fahrbahnseite befand sich zeitgleich eine 28-jährige Frau aus dem Kreis Bamberg mit ihrem Skoda. Etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle Stadelhofen, so die Polizei, kam es aus bislang nicht geklärten Gründen zur seitlichen Berührung der beiden Fahrzeuge.

Während die Skoda-Fahrerin unverletzt ihr Auto auf dem Seitenstreifen stoppen konnte, verlor der 20-jährige Jaguar-Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.


Wildschutzzaun durchbrochen

Nachdem das Auto zunächst einen Wildschutzzaun durchbrochen und eine Wiese überquert hatte, landete die Limousine mit der Schnauze voran in einem Regenrückhaltebecken neben der Autobahn und blieb dort stecken. Der Fahrer und ein Insasse, der hinten saß, konnten sich nahezu unverletzt selbständig aus dem Fahrzeug befreien. Der 17 Jahre alte Beifahrer war unter Wasser im Auto eingeklemmt. Den Männern gelang es schließlich, den Leblosen aus dem Wrack zu befreien und ihn umgehend zu reanimieren.

Ein Notarztteam transportierte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus, sein Gesundheitszustand ist lebensbedrohlich. Die beiden anderen Insassen des Jaguars kamen stark unterkühlt ebenfalls in ein Krankenhaus.


Staatsanwalt am Unfallort

Ein Staatsanwalt aus Bayreuth befand sich an der Unfallstelle und zog zur Ermittlung des Unfallhergangs einen Sachverständigen hinzu. Umliegende Feuerwehren und das Technische Hilfswerk unterstützten bei der Ausleuchtung der Unfallstelle und Bergung der Fahrzeuge.

Am komplett demolierten Jaguar XJ 7 entstand Totalschaden - Neuwert zirka 80 000 Euro. Den Sachschaden am Skoda schätzt die Polizei auf 2000 Euro. In den Stunden während der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen kam es auf der A70 im Bereich der Unfallstelle zu leichten Verkehrsbehinderungen.


Polizei sucht Zeugen

Die Unfallermittler bitten Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben, sich mit der Verkehrspolizei in Bayreuth in Verbindung zu setzen; Telefon 0921/506-2330.