Landrat Klaus Peter Söllner (FW) gibt sich mit Blick auf die Asyl- und Flüchtlingsproblematik entspannt: "Im Landkreis haben wir die Situation im Griff. Wir versuchen, menschenwürdig zu handeln. Das muss unser Anspruch sein", sagte er am Montag im Kreistag.

Dank der Gemeinschaftsunterkünfte in Kulmbach und Neuenmarkt gebe es eine "höchst geordnete Situation", betonte Söllner. Und Dank der Tatkraft und Aufgeschlossenheit der Gemeinden bei den dezentralen Unterbringungen seien auch in den nächsten Wochen keine Probleme zu erwarten.

BRK-Gebäude in der Hinterhand

Und sollte es tatsächlich dazu kommen, dass in kurzer Zeit eine große Zahl von Asylbewerbern aufgenommen werden müsste, dann werde man auf die BRK-Liegenschaften in Kulmbach und Stadtsteinach sowie gegebenenfalls in Mainleus und Neudrossenfeld zurückgreifen, erklärte der Landrat. Rund 100 Personen könnten dort ohne Schwierigkeiten unterkommen.

Söllner zeigte sich überzeugt, mit den BRK-Gebäude ausreichend für eine Notsituation gewappnet zu sein. "Einen Zugriff auf weitere Liegenschaften können wir gelassen sehen."

Während anderenorts auch Schulturnhallen für die Unterbringung von Flüchtlingen verwendet werden müssen, geht Söllner davon aus, dass das im Landkreis nicht der Fall sein wird. "Bei uns sind genügend andere Optionen vorhanden."

Der Landrat verdeutlichte, dass oft mit kleinen Verbesserungen, beispielsweise der Zuordnung nach Ländern oder Religionszugehörigkeit, viel erreicht werden kann - "auch wenn das nicht immer zu schaffen ist".

Detaillierte Zahlen

Christine Dippold, zuständige Sachgebietsleiterin im Ausländeramt des Landkreises, legte detaillierte Zahlen vor: Gemeinschaftsunterkünfte gebe es zwei in Kulmbach und eine in Neuenmarkt. In Mainleus werde derzeit ein Gebäude für die Aufnahme von Flüchtlingen umgebaut.

317 Menschen hat der Landkreis aufgenommen, im September waren es nur 281. 120 davon sind in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. Vor etwas über einem Jahr - im Juli 2013 - lebten nur 123 Asylsuchende beziehungsweise Flüchtlinge im Landkreis.