Für die Alte Feuerwache GbR wurde beim Amtsgericht Bayreuth die Eröffnung des Insolvenzverfahrens beantragt, seit Dienstag ist ein Aktenzeichen angelegt.

Gründe sind nach Angaben der Betreiber die "generell schwierigen Lage in der Gastronomie" mit dem hohen Kostenanteil, der es unmöglich mache, den Betrieb dauerhaft fortzuführen. "Nicht zuletzt hatten auch die umfangreichen Umbauarbeiten im und am Gebäudekomplex Grabenstraße 4 und der Tresordiebstahl mit den Einnahmen des Altstadtfestes zu einer Verschärfung der wirtschaftlichen Lage geführt", so Otto Krug, der von einem Besucherrückgang in Höhe von etwa 30 Prozent spricht.

Die 21 Beschäftigten der GbR wurden am Dienstag in einer Betriebsversammlung informiert. "Die Mitarbeiter sind versorgt, sie bekommen erst einmal für drei Monate Ausfallgeld."