Heidesuse Wagner steht weiterhin an der Spitze des größten Vereins der Stadt Kulmbach, dem ATS. Die Vorstandsvorsitzende wurde in ihrem Amt ebenso einmütig bestätigt wie als Vorsitzende für Sport. Ihr Stellvertreter in diesem Amt ist Peter Fraas. Zum Vorsitzenden für die Verwaltung wurde Ralf-Herbert Kneitz und zu seinem Stellvertreter Simon Moritz gewählt. Das Amt des Vorsitzenden für Finanzen bleibt weiter in den bewährten Händen von Michael Deichsel.

Die ordentliche Mitgliederversammlung im ATS-Sportheim war am Freitagabend überraschend gut besucht und zum neuen Ehrenmitglied des Vereins wurde Reinhard Rohr (Abteilung Tennis und Faustball) ernannt.

Der ATS hat aus dem Neubau seiner Sportanlage im Stadtteil Weiher noch Restverbindlichkeiten von 196.000 Euro. Michael Deichsel rechnete der Mitgliederversammlung vor, dass der Verein in knapp neun Jahren diese Schulden restlos getilgt haben werde. Aufgrund dringender Sanierungs- und Unterhaltungsarbeiten am Sportgelände stimmte die Versammlung notgedrungen der Neuaufnahme eines Kredites über 90.000 Euro zu.

Das Geld wird benötigt, um das Dach auf der Tennishalle neu zu decken, die Heizungsanlage im Sportheim zu erneuern und den Sandplatz auf Vordermann zu bringen. Allein für das Dach der Tennishalle werden die Kosten auf rund 60.000 Euro beziffert. Die neue Heizung wird mit 25.000 Euro veranschlagt und der Sandplatz - er musste bereits in Angriff genommen werden - hat rund 15.000 Euro verschlungen.

Oberbürgermeister Henry Schramm, der auch die Grüße des Landkreises Kulmbach und des anwesenden BLSV-Kreisvorsitzenden Lothar Seyfferth übermittelte, würdigte die engagierte und erfolgreiche Arbeit aller Abteilungen und freute sich vor allem darüber, dass es bei den ATS-Fußballern weiter aufwärts geht.