Sie erinnern sich noch gut an das Kennenlernen beim Tanz in Schwingen, "dort hat's gefunkt, wir haben keine Runde ausgelassen". Das sei der Beginn einer Liebschaft gewesen, die nach zwei Jahren im Happy-End mündete.

Anneliese gibt gleich einen Tipp für eine lange Ehe: "Geduld,Vertrauen und Ehrlichkeit, das hat uns in sechs Jahrzehnten mit Erfolg begleitet", lacht sie und Willy nickt zustimmend.
Leicht hatten sie es beide nicht, gründeten vor 50 Jahren einen Zimmereibetrieb, den sie bis ins Jahr 2000 führten. Der Zimmerermeister war für das Handwerk zuständig, seine Frau kümmerte sich um das Büro. Und das Ehepaar ist schon ein bisschen stolz, dass es aus dem Nichts und ohne finanzielle Fremdhilfe ein Unternehmen schuf, das bei der Übergabe an Sohn Heinz 15 Mitarbeiter zählte. Heute ist die zertifizierte Zimmerei Kirschner aus Altdrossenfeld ein fester Begriff in der Region.
Mit dem Herzen ist Willy immer noch in der Firma, gibt Ratschläge, schaut fast täglich in Altdrossenfeld vorbei aus seinem Wohnort Wehelitz kommend. "Das Handwerk war mein Leben", sagt der 79-Jährige. Stolz sind die Jubilare auf die große Familie mit den zwei Söhnen, vier Enkeln und drei Urenkeln. Die 78-jährige Anneliese, eine geborene Gräbner, ist dankbar, so lange mit ihrem Willy zusammenzusein.
"Sie können auf ein beeindruckendes Leben zurückblicken", machte Bürgermeister Dieter Schaar deutlich. Die Zimmerei gehöre zu den Vorzeigebetrieben in der Gemeinde. h.w.