Ein 53-jähriger Autofahrer erkannte zu spät, dass sein Vordermann verkehrsbedingt abbremsen musste und fuhr auf diesen auf. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von 1500 Euro.

Der Grund für die verspätete Reaktion könnte an der deutlichen Alkoholisierung von 1,4 Promille des Unfallverursachers gelegen haben. Er muss nun wohl länger auf seinen Führerschein verzichten.

Der Unfall sorgte für erhebliche Behinderungen auf der Bundesstraße.