25 Jahre! Genau solange feiert die Ortsjugend Fölschnitz bereits ihre bekannte und beliebte Zeltkerwa. Wie gewohnt findet das Fest am zweiten Septemberwochenende vom 7. bis 10. September statt.

Den Grundstein für dieses jährliche Event legten die jungen Fölschnitzer bereits im Jahr 1988, indem sie beschlossen nicht mehr traditionell in den örtlichen Gaststätten Jahreis und Wehner zu feiern, sondern anstatt dessen ein eigenständiges Programm in einem Festzelt auf dem zentralen Sportplatz zu gestalten. Dieser Kerwabrauch konnte in Fölschnitz durch das Engagement der jungen Leute mit großem Erfolg beibehalten werden. Deswegen möchten die Ortsburschen und -madla ihr großes 25. Jubiläum mit einem Paukenschlag und natürlich mit Ihnen feiern.

Als kleine Besonderheit wurden zu diesem Anlass auch die ehemaligen Ortsburschen und -madla der vergangenen Jahre zur Teilnahme eingeladen, und es erklärten sich tatsächlich einige Paare dazu bereit, ihr persönlicher Kerwarevival zu feiern. Somit können die Gäste in diesem Jahr sowohl beim Einzug ins Zelt am Freitag, als auch beim traditionellen Umzug am Sonntag einen "Tanz der Kerwagenerationen" erleben.
Am Freitag wird die Band "Safari" ab 18 Uhr den musikalischen Teil des Fests mit den altbekannten Tanzklassikern und Stimmungsmusik einläuten. Mit ihrer sechsköpfigen Besetzung sorgen die Musiker für einen vollen Klang und laden dabei Jung und Alt ein, das Tanzbein zu schwingen. Ab 18 Uhr gibt es wie immer die allseits beliebte Sau am Spieß.

Samstagnachmittag ab 14 Uhr wird dieses Jahr ein vom Kindergarten Fölschnitz organisiertes Fußballturnier stattfinden. Bei diesem werden sowohl die Kinder als auch verschiedene Erwachsenenteams gegeneinander antreten. Für das leibliche wohl sorgt der Kindergarten mit Kaffee und Kuchen sowie mit Waffeln am Stiel. Auf dem Gelände wird sich auch ein Infostand bezüglich des neusten Projekts des Kindergartens, die Neugestaltung der Gruppenräume finden, an dem jedermann herzlich eingeladen ist, sich über die Pläne zu informieren. Der gesamte Erlös dieses Nachmittages kommt selbstverständlich diesem Projekt zu Gute.

Wie bereits in den letzten Jahren, wird auch heuer am Samstag wieder die Band "Gimcrack" ab 21 Uhr der Stimmung im Zelt einheizen. Die sechs Jungs rund um Sängerin Suse bieten ein breites musikalisches Aufgebot und eine ausgefeilte Bühnenshow. Von berühmten Partyhits zum Mitsingen, über aktuelle Rockcharts bis hin zu Metal ist für jeden Kerwaliebhaber garantiert das Richtige dabei. Die Band hat sich bereits im Raum Lichtenfels Kultstaus erarbeitet und ist der Fölschnitzer Ortsjugend vor allem durch die Kneipe "Nepomuk" in Altenkunstadt aufgefallen. Als weiteres kleines Highlight erhält die größte erkennbare (T-Shirts, Jacken, Pullover, etc.) Ortsbuschen- oder Landjugendgruppe einen Preis. Wie gewohnt gibt's die Gaßmooß am Samstag für 4,99 Euro.
Am Sonntagvormittag findet um 10 Uhr ein Zeltgottesdienst statt. Der Erlös des anschließenden Weißwurstverkaufs kommt einem gemeinnützigen Zweck zugute. Die musikalische Untermalung übernimmt heuer der Gesangsferien Fölschnitz mit dem Posaunenchor Untersteinach.

Ab 14 Uhr ziehen und tanzen die Ortsburschen und -madla wieder traditionell durch das Dorf. Der Umzug wird vom Festzelt bis zur alten Kegelbahn und zurück führen und sicherlich wieder viele Zuschauer herbeilocken. Für die musikalische Unterhaltung während und nach dem Umzug wird die "Bruno Truthahn Combo" sorgen. Ab 18 Uhr wird dieses Jahr die "Patersbergcombo" spielen. Die jungen Blasmusiker haben sich bereits auf vielen anderen Kerwas im Landkreis einen Namen gemacht und sorgten mit ihrem Mix aus klassischen und modernen Liedern für ausgelassene Stimmung im Zelt.

Der Kerwa-Montag beginnt um 10 Uhr mit einem Frühschoppen. Dazu werden hausgemachte "Blaugsudna" angeboten. Danach trifft sich die Ortsjugend zum jährlichen Rumspielen, bei dem von Haus zu Haus getanzt wird. Am Abend wird Joseph Fiegl ab 17 Uhr einen angenehmen Kerwaausklang bieten.
Am gesamten Wochenende gibt es natürlich die leckeren Bratwürste und Steaks vom "Hauenreuther Hoflädlä", die von den Veranstaltern zubereitet werden. Der Durst wird in Fölschnitz mit Bieren und Getränken von der EKU und der Kulmbacher Brauerei gelöscht. Zudem gibt es diesmal wieder die beliebten Weine des privaten Weinguts Schmitt aus Bergtheim, die auch im Weindepot Schultheiß, Weinbergstraße 26, in Kauerndorf erhältlich sind.

In Fölschnitz haben sich auch dieses Jahr wieder viele Jugendliche zusammengefunden, um die Tradition aufrecht zu erhalten. Diese würden sich über regen Besuch auf der Kerwa freuen.