"Bei den eingereichten Projekten handelt es sich allesamt um sehr sinnvolle und unterstützenswerte Maßnahmen. Deshalb freue ich mich sehr, dass die Kollegen unseren Argumenten gefolgt sind und positiv mitgestimmt haben", so Henry Schramm im Anschluss an die Sitzung. Der OB weiter: "Mein Dank gilt stellvertretend für alle Gremiumsmitglieder vor allem unserem Stiftungsratsvorsitzenden, Regierungspräsident Wilhelm Wenning, der mich bei Kulmbacher Anliegen immer wieder auf vielfältige Weise unterstützt."

Die einzelnen Projekte

Durch die rund 1,2 Millionen Euro Zuschüsse der Oberfrankenstiftung können wichtige kulturelle und touristische Impulse für Kulmbach Stadt und Land auf den Weg gebracht werden, die ohne Bezuschussung nur schwer realisierbar wären. Förderungen wurden für folgende Projekte bewilligt: Innensanierung der Kirche St. Bartholomäus Wartenfels (30.000 Euro), Turm- und Innensanierung der Kirche St. Maternus Motschenbach (15.000 Euro), Umbau des Harsdorfer Bahnhofs zum Gesundheitsbahnhof (105.000 Euro), Sanierung der Kirche Unsere Liebe Frau Kulmbach (150.000 Euro), Gewürzmuseum im Kulmbacher Mönchshof (zusätzliche Mittel 200.000 Euro), Sanierung des Adlersaals im Schloss Himmelkron (200.000 Euro), Sanierung und Modernisierung der Wohnanlage "Hornschuchhausen" (500.000 Euro), Zugfahrzeug für "Saftladen" Kreisjugendring Kulmbach ( 5000 Euro).